WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Starlink Satelliten-Internet startet noch in diesem Jahr in Deutschland

Exklusiv
Elon Musk will seinen Internet-Dienst Starlink bald auch in Deutschland anbieten. Quelle: REUTERS

Der Satelliten-Internet-Dienst Starlink will noch in diesem Jahr in Deutschland starten. Das Tochterunternehmen von Elon Musks Raumfahrtunternehmen SpaceX baut bereits Bodenstationen zur Kommunikation mit den Satelliten.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Starlink, eine Tochter von Elon Musks Raumfahrtunternehmen SpaceX, will noch in diesem Jahr seinen Satelliten-Internet-Dienst nach Deutschland bringen. Das sagt Space-X-Manager Hans Königsmann der WirtschaftsWoche. „Wenn alles nach Plan läuft, starten wir in Deutschland noch in diesem Jahr“, so Königsmann. In Deutschland sind knapp 20 Prozent aller Haushalte noch nicht mit Internetzugängen mit Geschwindigkeiten von mehr als 100 Mbit pro Sekunde versorgt. Starlink ist vor wenigen Wochen testweise in den USA gestartet.

Königsmann war einer der ersten Mitarbeiter von SpaceX. Er ist Deutscher und hat sich auch deshalb um die nötige Zulassung von Starlink in Deutschland gekümmert. Der Internetanbieter ist bereits bei der Bundessnetzagentur als Telekommunikationsunternehmen registriert und wartet auf die letzten Genehmigungen. Zwei Bodenstationen zur Kommunikation mit den Satelliten befinden sich bereits im Bau.


Das interessiert WiWo-Leser heute besonders


Elektroauto-Restwerte

Das Preisproblem gebrauchter Stromer


Ranking zum Gemeinwohlbeitrag

Das sind die wertvollsten Arbeitgeber Deutschlands


Rentenkonzept

Diese Renten-Vorschläge haben es in sich


Was heute wichtig ist, lesen Sie hier



Für die sogenannte „Besser-als-nichts“-Beta Version von Starlink, die auch nach Deutschland kommen soll, zahlen amerikanische Kunden 500 Dollar für ein Startpaket mit Satellitenschüssel und Router sowie 99 Dollar monatliche Gebühren. Dafür erhalten sie zu 95 Prozent der Zeit Internet. Noch hat SpaceX mit 900 Satelliten nur halb so viele im Weltall wie nötig wären, um die Erde weltweit rund um die Uhr abzudecken.

„Unsere Mission ist, schnelles Internet in abgelegene Gegenden dieser Welt zu bringen,“ so Königsmann. Dazu sind laut Königsmann 15 weitere Starlink-Missionen nötig. „Im Norden aber sind wir schon gut aufgestellt“, sagt er. „Deshalb ist Deutschland als Markt hervorragend geeignet – da haben wir jetzt schon eine gute Verbindung.“ Die Details zur Gebührenstruktur für Deutschland stünden noch nicht fest. „Aber wir werden uns an dem orientieren, was der lokale Markt zulässt“, sagt Königsmann.

Mehr zum Thema: Elon Musk knöpft er sich die Telekommunikationsbranche vor. Von Satelliten aus könnten abgelegene Regionen schnelles Internet bekommen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%