Telekom, Vodafone und Co Das sind die besten Internet- und Telefonanbieter

Exklusiv
Seite 3/6

Einsteiger und Normalnutzer

Für den Einsteiger zählt vor allem der Anschluss selbst. Da er weder viel über das Festnetz telefoniert, noch viel im Internet unterwegs ist (und dann keine aufwändigen Anwendungen nutzt), sind seine Anforderungen an die Verbindung recht gering. Für ihn zählen vor allem die Kosten.

Das verleitet den einen oder anderen Anbieter, viele Services außerhalb dieser Basis-Anforderungen einfach zu streichen. So bieten zum Beispiel congstar und easybell keine Festnetzflat an, stellen nur die Mindestanforderung bei der Bandbreite zur Verfügung oder kürzen die Upload-Geschwindigkeit.

Bester Internet- und Telefonanbieter für Einsteiger

Kunden sollten genau auf die Kostendetails achten, rät das DKI. Rund die Hälfte der Anbieter lockt mit einer geringeren Monatspauschale im ersten Jahr, ab dem 13. Monat fallen aber höhere Kosten an, was in der Rechnung über 24 Monate berücksichtigt werden muss. Für den Einsteiger ist O2 der günstigste Anbieter (und verlangt auch keine Anschlussgebühr), allerdings sind in dem Tarif nur 300 GB Datenvolumen enthalten. Mit diesem Datenvolumen könnten Sie theoretisch jeden Tag einen HD-Film streamen. Für einen Nutzer reicht das vollkommen aus, bei mehreren Personen kann es aber je nach Nutzung eng werden.

Der schlechteste Tarif für den vom DKI definierten Einsteiger kommt von congstar. Neben den zweithöchsten Monatskosten erfüllt congstar gerade die geforderte Downloadgeschwindigkeit. Da es keine Telefon-Flats im Grundpreis gibt, können je nach Nutzerverhalten weitere Kosten anfallen.

Der Normalnutzer

Beim Normalnutzer fallen andere Kriterien mehr ins Gewicht. Er telefoniert nicht nur länger, sondern auch häufiger. Zudem nutzt er das Internet nicht nur, um gelegentlich Mails abzurufen. Das tägliche Surfen, inklusive YouTube-Videos und gelegentlich gestreamte Serien stellen höhere Anforderungen an die vertragliche Internetgeschwindigkeit.

Vier Anbieter bieten für diesen Kundentyp sogar mehr als das Doppelte der festgelegten Downloadrate. Allerdings gilt auch hier wieder: O2 ist der günstigste Anbieter, das Datenvolumen ist aber auf 300 GB begrenzt. Da das Telefonieren beim Normalnutzer einen größeren Raum einnimmt als beim Einsteiger, sind hier Flatrates deutlich wichtiger. Da für den Normalnutzer auch bei den Discountern nicht mehr der Einstiegstarif infrage kommt, sind in den hier bewerteten Angeboten bei allen Anbietern Festnetz-Flats enthalten. 1&1 und O2 bieten auch eine Flat ins eigene Mobilfunknetz an, O2 sogar noch in fremde Mobilnetze.

Bester Internet und Telefonanbieter für Normalnutzer

In der Summe bietet 1&1 den besten Tarif für Normalnutzer. Die monatliche Gebühr ist günstiger als im Schnitt, Down- und Uploadgeschwindigkeit sind sehr hoch, zudem gibt es die erwähnte Mobilfunk-Flat. Die kürzere Laufzeit ohne Aufpreis ist auch ein Bonus. Das gilt nicht für easybell, den schlechtesten Anbieter in dieser Kategorie. Die Monatspauschale ist mit 37,89 Euro überdurchschnittlich hoch, zudem kann der Tarif nur online gebucht werden.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%