WiWo App Jetzt gratis testen!
Anzeigen

Daniel Stelter Unternehmensberater, Gründer Beyond the Obvious, Kolumnist

Daniel Stelter war von 1990 bis 2013 Unternehmensberater bei der Boston Consulting Group (BCG), zuletzt als Senior Partner, Managing Director und Mitglied des BCG Executive Committee. Seit 2007 berät Stelter internationale Unternehmen zu den Herausforderungen der fortschreitenden Finanzkrise. Zusammen mit David Rhodes verfasste er das 2010 preisgekrönte Buch „Nach der Krise ist vor dem Aufschwung“. Weitere Bücher folgten, so eine Replik auf das Buch „Das Kapital im 21. Jahrhundert“ des französischen Ökonomen Thomas Piketty unter dem Titel „Die Schulden im 21. Jahrhundert“. Im Februar 2016 erschien sein neues Buch „ Eiszeit in der Weltwirtschaft“. Stelter ist Gründer des auf Strategie und Makroökonomie spezialisierten Forums „Beyond the Obvious“, das Antworten auf die wirtschaftlichen und finanzpolitischen Fragen unserer Zeit sucht.

Mehr anzeigen
Daniel Stelter - Unternehmensberater, Gründer Beyond the Obvious, Kolumnist

„Schwarze Null“ statt nachhaltiger Finanzen Es ist nicht nur die öffentliche Infrastruktur, die verfällt

Auch in Deutschland fehlt nicht viel bis zu einstürzenden Brücken, unser Staat investiert seit langem zu wenig in die öffentliche Infrastruktur. Das schadet Gesellschaft und Wirtschaft. Dabei könnten wir es viel besser.
von Daniel Stelter

Stelter strategisch Die USA boomen dank Trump – doch das böse Erwachen wird folgen

Die US-Wirtschaft boomt unter Trump, das Land hat die Finanzkrise weit besser bewältigt als Europa. Auch die Börsen spielen mit. Doch wie lange noch?
Kolumne von Daniel Stelter

Stelter strategisch Ethik oder Sünde, welches Investment lohnt sich mehr?

Immer mehr Fonds setzen auf ethische Investments und schließen etwa Tabak und Waffen sowie neuerdings auch Kohle und Öl aus. Doch was ist lohnender, Ethik oder Sünde?
Kolumne von Daniel Stelter

Stelter strategisch Explosiver Mix aus Rezession, Handelskrieg und Rekordbörse

Clevere Anlageprofis, auch als „Smart Money“ bezeichnet, bringen ihre Schäfchen ins Trockene. Zu Recht, denn die Börsenentwicklung passt nicht zu Rezession und drohendem Handelskrieg. Womit Anleger rechnen müssen.
Kolumne von Daniel Stelter

Stelter strategisch Anlegern steht ein stürmischer Herbst bevor

Protektionismus und Populismus drohen die Weltwirtschaft in die Rezession und die Euro-Zone in die nächste heiße Phase der Krise zu stürzen. Ein stürmischer Herbst kündigt sich an.
Kolumne von Daniel Stelter

Stelter strategisch Die endlose Euro-„Rettung“ wird teuer

So oder so führt an der Monetarisierung der Schulden in der Euro-Zone kein Weg vorbei. Stellen wir uns darauf ein, dass es teuer wird - und nicht gut für unser Geld wird.
Kolumne von Daniel Stelter

Stelter strategisch Zehn Gründe für einen stärkeren Dollar - und zwei dagegen

Die Dollar-Schwäche könnte nur eine Pause sein, wenig spricht für weitere Rückgänge. Dafür spricht derzeit viel für eine weitere Zunahme der Dollar-Stärke. Hier ein Vergleich der Argumente.
Kolumne von Daniel Stelter

Stelter strategisch Der Markt erkaltet

Hohe Gewinne der Unternehmen führen an der Börse derzeit nicht mehr zu Kurszuwächsen. Ein weiteres Warnzeichen an den Märkten, passend zur schwierigsten Periode des Jahres. Worauf steuern die Börsen zu?
Kolumne von Daniel Stelter

Stelter strategisch Russland ins Depot

Hinkte die Moskauer Börse im vergangenen Jahr zunächst hinterher, war die Entwicklung seit letztem Sommer sehr erfreulich. Aktien der russischen Börse sind vor allem unter Ertragsgesichtspunkten interessant.
Kolumne von Daniel Stelter

Stelter strategisch Gefährlich nah am Abgrund

Die Märkte sind angeschlagen. Mochte man bis zum Durchbrechen der 200-Tages-Linie an der Wall Street am letzten Montag noch von einer Korrektur sprechen, so dürfte nun klar sein, dass uns Schlimmeres bevorsteht.
Kolumne von Daniel Stelter