Outfit der Mächtigen Deutschland hat stylische Politiker dringend nötig

Die Kanadier haben Trudeau, die Amerikaner die Obamas und die Engländer Prinzessin Kate. Wir haben Angela Merkel, Sigmar Gabriel und Anton Hofreiter. Stilistisch wird 2017 für Deutschland kein erfolgreiches Politikjahr.

Zumindest modisch haben die Mächtigen in Deutschland nicht viel auf dem Kasten. Quelle: dpa/Montage

Muss es immer der Drei-Knopf Blazer sein? Nein, Frau Merkel greift auch gerne, wie etwa beim TV-Duell, zur Schlandkette. Schlimmer geht schließlich immer. Doch wenn wir über unsere Grenzen hinwegschauen, sehen wir Gegenentwürfe zur tristen deutschen Politsphäre.

Nehmen wir Theresa May mit Ihrem eigenwilligen Schuhgeschmack. Sie offenbart so ganz nebenbei einen Hauch Selbstironie. Oder der stilsichere und selbstbewusste Auftritt von Michelle Obama. Die noch First Lady brilliert im maßgeschneiderten pinken Cocktailkleid, in einfach geschnittenen Jeans, genauso wie im mondänen Abendkleid und trifft den Modegeschmack der durchschnittlichen Amerikanerin. Die Harvard Absolventin repräsentiert damit die unerschrockene und moderne Frau. Warum nun werfen deutsche Politiker beim Amtsantritt jedes Stilgefühl über Bord? Gehört der schlechtsitzende Anzug zum Berufsbild, wie die Liebe zur Demokratie? Oder ist es gar verpönt gut gekleidet zu sein?

Das bedeuten Dresscodes für Männer
Stufe 1: Baseline Casual für MännerDie Zeiten, in denen Anzug tragen Pflicht war, sind lange vorbei. Viele Unternehmen setzen jetzt auf den „Baseline Casual“-Look. Also: Hübsche T-Shirts oder Polohemden, dunkle Jeans ohne Waschungen und geschmackvolle, nicht zu sportliche Sneaker. Aber Achtung: Folgen Sie immer der +1/-1 Regel. Sie können immer eine Stufe schicker gekleidet ins Büro kommen und am „Casual Friday“ oder zu anderen entspannteren Events auch mal eine Stufe weniger schick. Kleiden Sie sich dagegen gleich zwei Stufen schicker, wirkt das nur overdressed und überheblich. Quelle: Peek&Cloppenburg
Stufe 2: Mainstream casual für MännerAls Mann tragen Sie auf dieser Stufe am besten Shirts und Pullover in verschiedenen Farben. Gerne darf es auch kariert oder gestreift sein, Hauptsache, Sie treffen die richtige Mischung zwischen schick und locker. Auch die Kombination aus Hemd und einem lockeren Sakko bietet sich an. Untenrum machen Sie mit einer schicken Chino oder Leinenhose alles richtig. Dazu die passenden eleganten Schuhe, idealerweise aus hellem Leder, fertig ist ihr "Mainstream casual"-Look. Quelle: Peek&Cloppenburg
Business CasualHier bleibt die Jeans im Kleiderschrank, dafür darf die Krawatte raus – bei Bedarf. Grundsätzlich ist ein Anzug mit Hemd und darüber eventuell ein feiner Strickpulli absolut ausreichend. Quelle: dpa
Stufe 2: Mainstream casual für MännerAls Mann tragen Sie auf dieser Stufe am besten Shirts und Pullover in verschiedenen Farben. Gerne darf es auch kariert oder gestreift sein, Hauptsache, Sie treffen die richtigen Mischung zwischen schick und locker. Auch die Kombination aus Hemd und einem lockeren Sakko bietet sich an. Untenrum machen Sie mit einer schicken Chino oder Leinenhose alles richtig. Dazu die passenden eleganten Schuhe, idealerweise aus hellem Leder, fertig ist ihr "Mainstream casual"-Look. Quelle: Peek&Cloppenburg
Stufe 5: Boardroom attire für Männer Schick, adrett und schwarz-weiß - diese drei Schlagworte sollten bei diesem Outfit im Vordergrund stehen. Als Mann kommen Sie um einen schwarzen oder dunkelgrauen Anzug nun nicht mehr herum. Auch die Qualität spielt jetzt eine große Rolle. Weißes Hemd und unifarbene Krawatte machen das Outfit komplett. Quelle: Peek&Cloppenburg
Black Tie / Cravate NoireDamit ist keine schwarze Krawatte, sondern eine schwarze Fliege gemeint – die zum Smoking getragen wird. Quelle: REUTERS
White Tie / Cravate BlancheHier tragen Männer Frack mit weißer Fliege.  Dies ist bei besonders festlichen Anlässen wie dem Wiener Opernball angesagt. Und was ist mit den Damen? >>Das bedeuten Dresscodes für Frauen Quelle: dpa

Die nationalen Hoffnungsträger sollen sich zwingend internationale Vorbilder suchen. Nicht zuletzt für Steffen Seibert wären Schlagzeilen, wie „Hans Müller macht Deutschland sexy“ eine willkommene Abwechslung.

Welcher Politiker hat Stil?

Die Liste ist kurz und ganz oben befindet sich: Justin Trudeau. Der kanadische Premierminister wird für seinen Charme und sein stilsicheres Auftreten weltweit gefeiert. Ob beim Boxkampf im eng anliegenden T-Shirt, oder im einreihigen dunkeln Anzug beim Staatsempfang, Trudeau hat Format. Die New York Times adelt ihn bereits als neuen Kennedy, während die Damen der Schöpfung ihm reihenweise zu Füßen liegen, inklusive der Duchess of Cambridge Kate Middleton.

Kleider machen Leute
Michelle Obama Quelle: AP
Justin Trudeau Quelle: REUTERS
Marissa Mayer Quelle: AP
Angela MerkelNote: 2 Der Dreiknopfblazer, meist von der Designerin Anna von Griesheim, ist Programm. Außer dem maßgeschneiderten Blazer verzichtet unsere Bundeskanzlerin auf sichtbaren Luxus und trägt unauffällige Handtaschen meist vom französischen Label Longchamp. Auch die Farbwahl trifft die Bundeskanzlerin mit Bedacht. Mit ihrem roten Blazer sticht sie heraus und steht für Energie. Rote Blazer sind auch in Situationen, wie bei Vorstellungsgesprächen, empfehlenswert. Der von ihr gern gewählte grüne Blazer hingegen strahlt Ruhe und Kompetenz aus. Ihr Look symbolisiert etwas sehr bodenständiges. Sie hat sich mit ihrem immer wiederkehrenden Outfit den nötigen Rahmen geschaffen, jederzeit als Stimme der Sicherheit auftreten zu können. Ein bisschen mehr Leichtigkeit würde ihr aber sicher auch bei der Auswahl des Outfits gut tun. Quelle: dpa
Bill Gates Quelle: REUTERS
Delia Fischer Quelle: Screenshot
Oliver Samwer Quelle: REUTERS

Keine Frage, Trudeau weiß sich wie ein Popstar medial zu inszenieren. Das belegen nicht nur seine 824.000 Follower auf Instagram. Doch Trudeau verliert nicht den Blick fürs Wesentliche. Als selbsterklärter Feminist besteht sein Kabinett selbstverständlich zur Hälfte aus Frauen. Gerne posiert Trudeau auch mit seinem schwulen Kabinettsmitglied Scott Prison, dessen Partner und deren Zwillingstöchtern. Auch sein Verteidigungsminister Harijt Sajjan, inklusive Turban, darf auf keinem Gruppenfoto fehlen. Ohne Frage ist sein Kabinett mit Abstand die sexieste Sache an Justin Trudeau und sein Stilgefühl nur das Sahnehäubchen. Dennoch ist politische Leistung gepaart mit Stilgefühl und Charme einfach unschlagbar.

Die Kanadier haben Trudeau, die Amerikaner die Obama’s und die Engländer eine meist gut gestylte Premierministerin. Wir haben Angela Merkel, Sigmar Gabriel und Anton Hofreiter. Ihr Stil? Mangelhaft. Doch es gibt Hoffnung. Glänzende Beispiele des deutschen Polit-Betriebs sind FDP-Vorsitzender Christian Lindner und Justizminister Heiko Maas. Selbstsicher bewegen Sie sich in dunkelblauen, maßgeschneiderten Anzügen auf dem nationalen Parkett. Ihr Stil ist schick und souverän zugleich. Wir brauchen mehr davon!

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%