WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 US-Börsen unbeeindruckt von guten Unternehmenszahlen

Die Wall Street zeigt sich am Freitag kaum verändert. Bergauf geht es für die Aktien von Coca-Cola dank guter Quartalszahlen – American Express rutscht ins Minus.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Die großen US-Indizes treten am Freitag ebenso wie die Börsen in Europa auf der Stelle. Der Dow-Jones-Index sank um 0,13 Prozent auf 26.991 Zähler, der breiter gefasste S&P 500 notierte leicht im Minus bei 2.997 Punkten, der Index der Technologiebörse Nasdaq lag 0,05 Prozent tiefer bei 8.154 Punkten.

Außerdem hoffen Anleger nach wie vor auf einen geregelten Brexit und eine Einigung zwischen den USA und China im Zollstreit. Es gibt allerdings Zweifel, dass der britische Premierminister Boris Johnson den Brexit-Deal durch das britische Parlament bekommt. Dazu gesellt sich ein überraschend langsames Wachstum der chinesischen Wirtschaft im dritten Quartal. Das Wachstum war mit plus 6,0 Prozent so schwach wie zuletzt vor rund 30 Jahren ausgefallen.

Im Streit über Subventionen für den europäischen Flugzeugbauer Airbus setzen die USA die EU nun mit Zöllen unter Druck. Seit Freitag gelten Abgaben auf Importe aus der Europäischen Union (EU) auf Waren im Volumen von 7,5 Milliarden Dollar, wie das Büro des US-Handelsbeauftragten mitteilte. Die EU-Kommission will darauf mit Gegenzöllen wegen der staatlichen Hilfen für den Airbus-Rivalen Boeing reagieren. Handelskommissarin Cecilia Malmstrom sprach von einem alternativlosen Schritt, der zu „gegebener Zeit“ erfolgen werde.

Einzelwerte im Fokus

Mehrere große US-Unternehmen legen dieser Tage ihre Zahlen für das dritte Quartal vor. Der Kreditkartenanbieter American Express hat im vergangenen Quartal um sechs Prozent auf 1,8 Milliarden Dollar zugelegt. Das war mehr als Analysten erwartet haben. American Express (Amex) kam zugute, dass Konsumenten häufiger ihre Kreditkarte benutzten – zum Einkaufen und Bezahlen von Rechnungen. Die Aktie des Unternehmens notierte zuletzt dennoch 1,6 Prozent im Minus bei 117,15 US-Dollar.

Auch der Getränkeriese Coca-Cola hat wegen des Produkts „Zero Sugar“ kräftige Geschäftszuwächse im dritten Quartal verbucht. Verglichen mit dem Vorjahreswert stiegen die Erlöse um acht Prozent auf 9,5 Milliarden Dollar (8,5 Milliarden Euro). Der Nettogewinn legte sogar um 38 Prozent auf unterm Strich 2,6 Milliarden Dollar zu. Die Aktie stieg um 1,5 Prozent auf einen Wert von 54,63 US-Dollar.

Rund zwei Prozent abwärts ging es für Aktien von Johnson & Johnson. Der Pharma- und Konsumgüterkonzern ruft im Zusammenhang mit dem Skandal um mutmaßlich asbestverseuchtes Babypuder eine Charge zurück.

Auch der Ölfeld-Dienstleister Schlumberger konnte die Investoren mit seinen Zahlen überzeugen. Die Titel gewannen 1,6 Prozent.

Mehr: Nach einer knapp zweiwöchigen Erholungsrally bis über die Marke von 12 800 Punkten hat sich der Dax am Freitag stabil gezeigt. Verfolgen Sie hier die aktuellen Entwicklungen des Dax.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%