WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Nikkei, Topix & Co Hoffnung auf Handelseinigung gibt asiatischen Märkten Auftrieb

Die Hoffnung auf eine Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China hat die Börsen in Asien am Freitag gestützt. Nikkei und Topix notieren im Plus.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Das Gebäude der Tokyo Stock Exchange in der japanischen Hauptstadt Tokio. Quelle: dpa

Getrieben von der vorsichtigen Hoffnung auf eine Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China haben die asiatischen Börsen am Freitag fester notiert. Das „Wall Street Journal“ berichtete am Donnerstag, China habe hochrangige US-Unterhändler zu Gesprächen nach Peking eingeladen, die noch vor Thanksgiving am kommenden Donnerstag stattfinden könnten.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index stieg um 0,61 Prozent auf 23.178 Punkte. Der breiter gefasste Topix-Index legte 0,53 Prozent auf 1.698 Punkte zu.

Verbraucherpreise in Japan steigen um 0,4 Prozent im Oktober

Die Verbraucherpreise in Japan haben im Oktober trotz des Schubs durch eine Umsatzsteuererhöhung kaum angezogen. Die anhaltend niedrige Inflation nährt Vermutungen, dass Unternehmen die Kostensteigerung wegen der schlechten Stimmung der Privathaushalte nicht an die Konsumenten weitergeben. Die Verbraucherpreise stiegen um 0,4 Prozent im Jahresvergleich, wie aus Regierungsdaten am Freitag hervorging. Unter Ausschluss der schwankungsanfälligen Lebensmittel und der Energiepreise legte die Teuerungsrate um 0,7 Prozent zu.

Die Daten belegen die große Herausforderung, vor der die japanische Notenbank steht, um die Inflation auf das angestrebte Ziel von zwei Prozent zu erhöhen. Die schwache Nachfrage weltweit und der Handelskrieg zwischen den USA und China lasten auf der exportabhängigen Wirtschaft des Landes.

Ministerpräsident Shinzo Abe hatte die Umsatzsteuer im Oktober erhöht, um die gigantischen Staatsschulden zu drücken. Die Steuer wird zwar nicht auf alle Lebensmittel und Dinge des täglichen Bedarfs fällig. Dennoch hätte sie die Verbraucherpreise insgesamt in die Höhe getrieben, wenn die Unternehmen die Kosten an die Haushalts weitergegeben hätten. Die japanische Wirtschaft kam im dritten Quartal fast zum Stillstand, das Wachstum sank auf ein Jahrestief.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%