WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Riedls Dax-Radar
Grünes Licht für den Dax. Quelle: imago

Kaufsignale für deutsche Aktien

Die heimliche Stärke des deutschen Aktienmarkts spricht dafür, dass der Dax bald wieder nach oben drehen könnte - so der Tenor hier vor einer Woche. Nun gibt es im Dax reihenweise neue Kaufsignale.

Durch die amerikanische Steuerreform wird bei Daimler rückwirkend für das Geschäftsjahr 2017 der Nettogewinn um eine Milliarde Euro höher ausfallen. Der Grund sind Steuerverbindlichkeiten, die Daimler in 2017 für 2018 vorgenommen hatte – und die sich jetzt so erübrigen.

Rechnet man die eine Milliarde mehr Nettogewinn auf jede der 1,07 Milliarden Daimler-Aktien um, ergibt das rund einen Euro je Aktie mehr Gewinn. Bei einer achtfachen Kurs-Gewinn-Bewertung (die ohnehin ziemlich günstig ist) ergäbe das einen rechnerischen Kurseffekt von plus acht Euro.

Jenseits der normalen Marktbewegungen sind Daimler-Aktien in den vergangenen Wochen aber nicht in auffälliger Weise gestiegen. Mit anderen Worten: Den Steuereffekt haben Anleger noch gar nicht angemessen honoriert.

Die Dax-Favoriten der Woche

USA sind wichtigster Einzelmarkt

Und er ist keineswegs auf 2017 beschränkt. Daimler macht ein Viertel seines Umsatzes allein in den Vereinigten Staaten. Weit vor Deutschland und China ist die USA für Daimler das Land mit dem wichtigsten Einzelmarkt. Daimler ist hier mit Abstand die Nummer eins bei den Lastwagen. Und diese Branche würde ganz besonders von einer ansteigenden Konjunktur und damit verbundenen Transportvolumina profitieren. Nicht umsonst wurden in der klassischen Dow-Theorie zur Bestätigung des Industrie-Index die Railroads herangezogen. Natürlich spielt die Eisenbahn diese Rolle nur noch rudimentär. In Amerika sind dies heute die Lastwagen – und damit Daimler.

Eine weitere, wichtige fundamentale Verbesserung für Daimler kommt hinzu: Weltweit zieht die Wirtschaft in den Schwellenländern an, und das sind klassische Lkw-Märkte. Die Börsen haben dies in vielfacher Weise vorweggenommen. Zahlreiche Indizes von Schwellenländern laufen in stabilen Hausse-Bewegungen oder drehen nach einer längeren Korrektor wieder nach oben; vom Merval in Argentinien bis zum RTS in Russland, vom Shanghai Composite bis zum türkischen ISE.

Unter dem Druck des Diesel-Desasters haben Daimler-Aktien seit zwei Jahren zwischen 55 und 73 Euro eine große Bodenformation gebildet. Gelingt der Aktie der Ausbruch über die obere Begrenzung, wäre dies ein langfristiges Kaufsignal. Letztlich könnte dies Daimler den Weg bis zum alten Hoch um 90 Euro ebnen. Ein Kursniveau, das fundamental angesichts der starken Daimler-Gewinne problemlos möglich wäre. Wenn aber Daimler Luft bis 90 Euro hat, wohin kann dann der Dax gehen?

Die gesamte Autobranche vor dem Start eines großen Rennens

Daimler ist kein Einzelfall. Bei Volkswagen ist die Aufholjagd in vollem Gang. Continental hat, beflügelt von den Megatrends neue Mobilität und autonomes Fahren, schon vor Wochen ein langfristiges Kaufsignal gegeben, das noch merklich Potenzial birgt. Und dann wäre da ja auch noch BMW.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%