WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Jan Mallien Geldpolitischer Korrespondent

Meinen ersten Schritt in den Journalismus habe ich 2008 zwei Wochen nach der Lehman-Pleite gemacht. Als Praktikant an der Frankfurter Börse war ich für den Fernsehsender n-tv live dabei, als Attac-Aktivisten das Parkett stürmten. Ich stand daneben, als Händler  über die angeblich bevorstehende Pleite großer Banken und Versicherer plauderten. Und erlebte, wie sie vor der Börsenöffnung den Final Countdown spielten:  An diesem einen Tag ging der Dax auf einen Schlag um mehr als zehn Prozent in die Knie. 

Mit den Folgen der Finanzkrise beschäftige ich mich bis heute. Als Politik-Redakteur mit den Schwerpunkten Konjunktur und Geldpolitik schreibe ich über Mario Draghis Kampf gegen Deflation, die Wirtschaftskrise in der Euro-Zone und die Zukunft der Europäischen Union.

Ich habe Volkswirtschaft in Halle und Mannheim studiert. Dazwischen war ich für ein Jahr in Afrika auf La Réunion - eine kleine Insel zwischen Madagaskar und Mauritius. Mein Lieblingsprofessor dort war glühender Marxist. Das hat mich nicht davon abgehalten, für das Handelsblatt zu schreiben. Nach dem Studium und weiteren Praktika bei Süddeutscher Zeitung, Frankfurter Rundschau und FAZ besuchte ich die Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten. Seit Juli 2011 schreibe ich für das Handelsblatt. Zunächst als Politik-Redakteur in der Online-Redaktion in Düsseldorf, dann als Geldpolitischer Korrespondent in Frankfurt.

Außerhalb der Arbeit bin ich auf dem Badminton-Feld zu finden, beim Joggen im Park oder bei gutem Essen mit Freunden.

https://twitter.com/Jan_Mallien

Mehr anzeigen
Jan Mallien - Geldpolitischer Korrespondent

Devisen Ökonomen fürchten weiteren Yuan-Verfall

Die chinesische Währung hat zuletzt deutlich abgewertet. Das hat mehrere Gründe.
von Jan Mallien

Verbraucherpreise Inflationsrate in der Euro-Zone steigt auf 2,0 Prozent

Die Inflationsrate in der Euro-Zone ist im Juni über den EZB-Zielwert gestiegen. Das lag vor allem an höheren Energiepreisen.
von Jan Mallien

Notenbank-Konferenz Draghi sieht drei Herausforderungen für die EZB

Der EZB-Präsident hat in einer Rede über die zukünftige Rolle der Notenbank gesprochen – und dabei drei Probleme herausgearbeitet.
von Jan Mallien

EZB-Sitzung Die 4 wichtigsten Punkte beim Auftritt von EZB-Präsident Draghi

An diesem Donnerstag tritt EZB-Präsident Mario Draghi vor die Presse. Im Fokus steht nicht nur die Geldpolitik. Was dabei interessant wird.
von Jan Mallien

Notenbank EZB-Präsident hält an umstrittener Mitgliedschaft fest

Mario Draghi bleibt Mitglied im privaten Finanzforum G30. Die Notenbank weist damit eine Empfehlung der EU-Bürgerbeauftragten zurück.
von Jan Mallien und Daniel Schäfer

Geldpolitik Neue EZB-Mitarbeiterbefragung sorgt für Ärger

Die Notenbank hat Teile einer neuen Umfrage veröffentlicht. Sie betont die hohe Zufriedenheit der Beschäftigten. Der Personalratschef dagegen kritisiert, die Ergebnisse seien in Wahrheit schlechter als nach außen hin...
von Jan Mallien

Studie EZB-Papier betont Vorteile einer gemeinsamen Einlagensicherung

Laut Ökonomen der Notenbank dürfte es bei einer vollständigen Vergemeinschaftung der Einlagensicherung weniger Umverteilung gibt als bei einer Mischform geben.
von Jan Mallien

Einschätzung der EZB Wirtschaftswachstum bleibt 2018 laut Draghi stark

Die EZB blickt optimistisch auf die Konjunktur im Euroraum. Auch die Inflation bewege sich in Richtung der Zielmarke von zwei Prozent.

Geldpolitik Die EZB stößt in Deutschland bei ihren Anleihekäufen an Grenzen

Der Spielraum beim Anleihekaufprogramm wird enger: Für die Europäische Zentralbank wird es immer schwerer, genug kauffähige Papiere zu finden.
von Jan Mallien

Bundesbank-Monatsbericht Bargeld wird beliebter und beliebter

Die Nachfrage nach Bargeld ist stark gewachsen - auch wegen der Niedrigzinsen. Ein weiterer Grund ist die starke Auslandsnachfrage.
von Jan Mallien
Seite 1 von 10
Seite 1 von 10