WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen
Themenschwerpunkt

Daily Mirror

Daily Mirror ist eine britische Tageszeitung im Boulevardstil, die in London herausgegeben wird und im Kleinformat erscheint.

Mehr anzeigen

Streng geheim Was bisher noch keiner über die Queen wusste

Elizabeth II. ganz privat. Zu ihrem Geburtstag veröffentlicht das Königshaus 80 Tatsachen über die Monarchin, die sonst eher als kühl und distanziert gilt.

Zeitungsbericht Ermittler befürchten dritte Terrorzelle

Die britischen Behördern geben auch nach der Festnahme aller Rucksackbomber vom 21. Juli keine Entwarnung. Vielmehr gehen die Ermittler nach einem Zeitungsbericht davon aus, dass noch eine dritte islamistische...

Erfolge in London und Rom Erstes Geständnis eines Rucksackbombers

Nur einen Tag nach der Festnahme der Rucksackbomber in London und Rom hat einer der Terrorverdächtigen nach Medienberichten den Anschlag gestanden. Der in Rom festgenommene somalisch-stämmige Osman Hussein (27) gab nach...

Suche nach den Attentätern Londoner Polizei befürchtet weitere Anschläge

Aus Furcht vor neuen Anschlägen hat die Londoner Polizei nach Medieninformationen weitere Scharfschützen in Zivil auf die Straße geschickt. Scotland Yard habe große Sorge, dass die vier flüchtigen Bombenleger erneut...

Fahndungsbilder veröffentlicht Polizei bestätigt Erschießung eines Verdächtigen

Scotland-Yard-Chef Sir Ian Blair hat bestätigt, dass die Londoner Polizei am Freitagvormittag einen Terrorverdächtigen in einem U-Bahnhof erschossen hat. Der Mann habe zuvor die Anweisungen mehrerer Beamter ignoriert. Es...

Ratlosigkeit in Großbritannien Entsetzen über "hausgemachte" Selbstmörder

Die mutmaßlichen Täter der Anschläge von London waren gewöhnliche britische Burschen aus gewöhnlichen britischen Familien. Sollte sich bestätigen, dass es sich um Selbstmordattentate gehandelt hat, wären dies die ersten...
Seite 2 von 2
Seite 2 von 2
WirtschaftsWoche

Nr. 29 vom 10.07.2020

Lohnkampf 2020: Die Nullrunde

Wegen der Coronarezession müssen Unternehmen die Personalkosten drücken. Der Verteilungskonflikt läuft schon – und Arbeitnehmer könnten ihn verlieren.

Folgen Sie uns