WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Themenschwerpunkt

Evonik

Der Chemiekonzern Evonik mit Sitz in Essen ist eines der größten Unternehmen der Spezialchemie. Zur Produktpalette gehören Lacke, Klebstoffe oder Biodiesel.

Mehr anzeigen

Klimakapitalismus Jetzt kapert die Ökobewegung die Finanzmärkte

Premium
Der Finanzsektor soll sich künftig Klimaschutzzielen unterwerfen, Anleger und Investoren würden für Nachhaltigkeit Rendite kassieren. Umweltschützer entdecken den Kapitalismus – doch die Wirtschaft ist alarmiert.
von Christian Ramthun, Heike Schwerdtfeger und Silke Wettach

Essener Energiekonzern Steag Ruhrgebietsstädte wollen raus aus der Kohle

Um fast zwanzig Prozent ist das Ergebnis der Steag gesunken. Beteiligte Kommunen wollen ihre Anteile am Konzern am liebsten verkaufen, aber müssen zuerst Millionen nachschießen. Nur woher soll das Geld kommen?
von Angela Hennersdorf

Fair gehandelt, nachhaltig produziert Wie Sie gutes Gold kaufen – und schlechtes vermeiden

Premium
Anleger schätzen das Metall, weil es anonym ist. Trotzdem gibt es jetzt Gold aus nachhaltigem Abbau, wie Kaffee oder Kakao. Worauf gewissenhafte Goldanleger achten sollten und welche Fallstricke lauern.
von Frank Doll

Spezialchemie Evonik erwartet 2019 stagnierenden operativen Ertrag

Politische Unsicherheiten und ein schwächeres Wirtschaftswachstum sind die Gründe für die aktuelle Prognose. Im vergangenen Jahr konnte Evonik sein operatives Ergebnis steigern.

Milliardendeal Evonik verkauft Methacrylat-Geschäft an Finanzinvestor

Pünktlich zur Vorstellung der Jahreszahlen für 2018 verkauft der Industriekonzern Evonik sein Methacrylat-Geschäft an einen Finanzinvestor. Dieser lässt sich den Deal ganze drei Milliarden Euro kosten.

Chemiekonzern Finanzinvestor Advent vor Zuschlag für Evonik-Sparte

Einem Medienbericht zufolge könnte das Methacrylat-Geschäfts von Evonik einen Abnehmer gefunden haben. Ein Finanzinvestor will die Sparte übernehmen.

Klimakrieger gegen Erzkonservative Ersatzreligion Klimaschutz

Premium
Im Kampf gegen die Erderwärmung bleiben ökonomisch sinnvolle Lösungen auf der Strecke – dabei würden diese Milliarden an Subventionen sparen.
von Sven Böll, Sophie Crocoll, Max Haerder, Angela Hennersdorf, Dieter Schnaas und Cordula Tutt

Brexit Großbritannien könnte ein Goldrausch drohen

Jeder sieht die Welt durch seine eigenen Bestände. Sharp Pixley, einer der traditionsreichsten Spezialisten im Goldhandel mit Sitz in London, warnt aktuell vor Lieferengpässen bei Anlagegold in Großbritannien.
von Frank Doll

Spezialchemie Evonik treibt Verkauf von Methylacrylat-Geschäft voran

Der Spezialchemiekonzern steht offenbar kurz vor dem Abschluss des Verkaufs seines Methlacrylat-Geschäfts. Der Wert des Bereichs liegt zwischen zwei und 2,5 Milliarden Euro.

Neue Studie Das sind Deutschlands bewerberfreundlichste Unternehmen

Die Kehrseite einer niedrigen Arbeitslosenquote: Die Zahl potentieller Mitarbeiter ist für die Unternehmen viel geringer. Sie müssen es Bewerbern daher so einfach wie möglich machen. Wem das gelingt, zeigt eine Studie.
von Dominik Reintjes
Seite 1 von 6
Seite 1 von 6
WirtschaftsWoche

Nr. 17 vom 18.04.2019

Wie viel Bürokratie braucht Deutschland?

Grundsteuer, Sozialstaat, Regulierung: Zu viel Verwaltung lähmt Bürger und Wirtschaft. Wie es besser ginge.

Folgen Sie uns