WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Wiwo Web Push
Themenschwerpunkt

Protektionismus

Der internationale Freihandel ist das Ideal der Handelspolitik: Import und Export sollen ohne Handelsbarrieren vonstatten gehen. Dem entgegen steht der Protektionismus, mit dem Länder ihren nationalen Markt etwa durch Zölle oder Einfuhrbeschränkungen vor ausländischen Anbietern schützen wollen. Dem Wohlstand schadet das.

Mehr anzeigen

Welthandelsorganisation EU will US-Blockade der WTO umgehen

Exklusiv
Die EU-Kommission will die US-Blockade der Welthandelsorganisation umgehen. Sie plant dazu, mit möglichst vielen WTO-Mitgliedern bilateral Verträge zu schließen.
von Sophie Crocoll

Anti-Dumping-Zölle „Wir sind eher zu teuer als zu billig“

Premium
Der Handelsstreit der USA mit China geht weiter: Das US-Handelsministerium verhängte unter anderem auf Bierfässer aus rostfreiem Stahl aus Deutschland Strafzölle. Betroffen ist auch der deutsche Hersteller Blefa.
Interview von Mario Brück

Handelsstreit Vorerst keine US-Strafzölle gegen Mexiko

Nach tagelangen Verhandlungen haben sich die Unterhändler vorerst geeinigt. Mexiko will mehr gegen die illegale Migration tun, die USA verzichten im Gegenzug auf die angedrohten Sonderabgaben auf alle Importe.

Iran „Freunde erkennt man am besten in der Not“

Helene Rang, Geschäftsführerin des Nah- und Mittelostvereins der deutschen Wirtschaft, kritisiert die amerikanischen Sanktionen gegen Iran und den Druck auf deutsche Firmen. Sie empfiehlt, den Kontakt mit Iran zu halten.
Interview von Volker ter Haseborg

Zollstreit Mexiko will Trumps Strafzölle abwehren

US-Präsident Trump droht Mexiko mit Strafzöllen, die mexikanische Regierung will „Mexikos Würde“ verteidigen. Und auch im Handelskonflikt der USA mit China erreichen die Spannungen einen neuen Höhepunkt.

Handelsstreit China setzt neue Strafzölle gegen USA in Kraft

Im Handelsstreit der beiden größten Volkswirtschaften schwinden die Hoffnungen auf eine rasche Lösung. China hat weitere Strafzölle angekündigt – und von den neuesten US-Zöllen sind auch deutsche Bierfässer betroffen.

Wegen illegaler Migration Trump verhängt Strafzölle gegen Mexiko

Trump kündigte seine bisher „größte Stellungnahme“ zum Grenzthema an. Dann folgt ein Tweet, der es in sich hat: Der US-Präsident verhängt einen Strafzoll auf sämtliche Güter aus Mexiko, der zudem massiv steigen soll.

USA und China So stark belastet der Handelsstreit Europas Firmen

Europäische Unternehmen kritisieren die von Donald Trump verhängten Strafzölle. In einem Punkt geben sie dem US-Präsidenten aber recht: Chinas Wirtschaft muss sich weiter öffnen.

Iran-Krise „Auch legale Geschäfte mit Iran sind riskant“

Premium
Der Konflikt zwischen Iran und den USA belastet deutsche Unternehmen vor Ort. Der Nahost-Experte José Campos Nave erklärt, warum schon der Export von Verkehrsschildern gegen Sanktionen verstoßen kann.
Interview von Andreas Macho

Goldman Sachs Diese Aktien lässt der Handelskrieg kalt

Der Zollstreit zwischen China und den USA eskaliert. Welche Wertpapiere den Konflikt problemlos überstehen werden, will die US-Investmentbank Goldman Sachs herausgefunden haben.
von Matthias Rutkowski
Seite 1 von 6
Seite 1 von 6
WirtschaftsWoche

Nr. 26 vom 21.06.2019

Trumps größter Fehler

Washingtons Wirtschaftskrieger spalten die Welt. Den weiteren Aufstieg Chinas werden sie nicht verhindern – aber sie machen militärische Konflikte wahrscheinlicher.

Folgen Sie uns