WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Philip Bleckmann Freier Mitarbeiter

Philip Bleckmann ist seit Oktober 2016 Teil des Handelsblatt-Teams. Seit Mai 2019 ist er Freier Mitarbeiter in der New Yorker Auslandsredaktion. Philip Bleckmann hat Geschichts- und Politikwissenschaften an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf studiert.

Mehr anzeigen
Philip Bleckmann - Freier Mitarbeiter

US-Präsident Trump sagt Staatsbesuch in Dänemark wegen Grönland-Streit ab

Weil die dänische Ministerpräsidentin Mette Frederiksen nicht über einen Verkauf Grönlands sprechen will, hat Donald Trump das geplante Treffen im September kurzerhand abgesagt.
von Philip Bleckmann

US-Autobauer Tesla will sieben Prozent der Vollzeitstellen streichen

Der Elektroauto-Pionier steht offenbar vor einem schwierigen Jahr. Die Zahl der Vollzeitangestellten soll um etwa 3000 Stellen reduziert werden.
von Philip Bleckmann

„Schwerwiegende Verstöße“ Fresenius lässt Übernahme von Akorn platzen

Der Gesundheitskonzern spricht von „schwerwiegenden Verstößen“ des Unternehmens Akorn gegen Vorgaben der US-Gesundheitsbehörde FDA.
von Maike Telgheder und Philip Bleckmann

Luftschläge in Syrien Russland teilt im Uno-Sicherheitsrat gegen den Westen aus

Der Uno-Sicherheitsrat ist aufgrund der Luftschläge in Syrien zu einer Sondersitzung zusammengekommen. Russland bezeichnet die USA und ihre Verbündeten dabei als „Hooligans“.

Scharfe Kritik aus Oslo Norwegen wird nicht von US-Zöllen ausgenommen

Norwegen wird nicht von den US-Schutzzöllen auf Stahl und Aluminium ausgenommen. Russland kündigt indes Beschränkungen für US-Importe an.

+++ Newsblog zum Fahrverbots-Urteil +++ Bundesverwaltungsgericht urteilt über Diesel-Fahrverbote

Eine Woche später als geplant, soll es nun heute endlich kommen: Das Bundesverwaltungsgericht urteilt über mögliche Diesel-Fahrverbote in deutschen Städten. Die Ereignisse im Newsblog.

Finanzierungsstreit Polizeieinsätze im Profifußball kosten pro Saison 68 Millionen Euro

Fußballklubs sollen für Polizeieinsätze bei Hochrisikospielen bezahlen. Gewerkschaftschef Rainer Wendt reicht das aber noch nicht.

Anschlag in Berlin Amri-Chefermittler hatte trotz zahlreicher Fehler Zeit für Nebenjobs

Wenn es um die Fehler im Fall Anis Amri geht, sprechen die Ermittler oft von Überlastung. Ihr Chef allerdings hatte offenbar reichlich Zeit - sogar für private Nebenjobs.