WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Wall Street Wall Street nach Evergrande-Rücksetzer auf Erholungskurs

Die Krise des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande hatte die US-Börsen zuletzt stark belastet. Zum Börsenstart hebt sich die Stimmung wieder. Die Indizes starten im Plus.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Nervosität unter den Marktteilnehmern. Quelle: dpa

Die Anleger an der Wall Street haben die Sorgen rund um den Krisenkonzern China Evergrande zur Seite geschoben und die jüngsten Kursrücksetzer zum Wiedereinstieg genutzt. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte und der breiter gefasste S&P 500 stiegen am Dienstag zum Handelsstart je rund ein halbes Prozent auf 34.120 Punkte beziehungsweise 4379 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq kletterte etwa gleich stark auf 14.797 Punkte.

Es seien mehrere Themen zusammengekommen, die zum Wochenstart zum Ausverkauf bei Aktien geführt hätten, sagte Manager Andre Bakhos von New Vines Capital. „Da der Markt nach oben marschiert ist, gibt es immer auch die Sorge darüber, wann die Musik wohl aufhören wird.“ Zu den Sorgen über die Delta-Variante des Coronavirus sowie über das schleppende Wirtschaftswachstum sei die Furcht vor einem möglichen Zahlungsausfall von Chinas zweitgrößtem Immobilienentwickler Evergrande gekommen.

Der Fokus der Anleger richtete sich zunehmend auf die Ergebnisse der Sitzung der US-Notenbank (Fed) am Mittwoch. Börsianer erwarten, dass die Fed zwar den Grundstein für einen Abbau ihrer Stützungsmaßnahmen legen wird, die tatsächliche Ankündigung aber bis zu den Sitzungen im November oder Dezember verschoben wird.

Blick auf Branchen und Einzelwerte

Uber: Die Uber-Aktien steigen zum Börsenstart um 9,2 Prozent. Zuvor hatte das Mitfahrunternehmen seinen Finanzausblick für die dritte Periode nach oben korrigiert. Laut einer SEC-Anmeldung erwartet das Unternehmen nun, für das dritte Quartal Bruttobuchungen zwischen 22,8 und 23,2 Milliarden US-Dollar zu vermelden. Vorher hatte das Unternehmen bei seinem Gewinnaufruf für das zweite Quartal 22 bis 24 Milliarden US-Dollar prognostiziert.

Apple: Die Aktien von Apple steigen um 0,4 Prozent. Das Wall Street Journal berichtete, dass das Technologieunternehmen an iPhone-Funktionen arbeitet, um zum Beispiel Depressionen zu erkennen. Die Funktionen würden Sensordaten verwenden, um diese Gesundheitsprobleme zu erkennen.

Enphase Energy: Die Enphase Energy-Aktie stieg um 0,3 Prozent. Zuvor hatte KeyBanc die Aktie heraufgestuft. Das Unternehmen sagte, das Solarenergiegeschäft habe ein solides Basisgeschäft und wachsende Chancen.

Big Lots: Die Aktien von Big Lots fielen im frühen Morgenhandel um 4,5 Prozent, nachdem Piper Sandler den Einzelhändler von übergewichtet auf neutral herabgestuft hatte. Das Unternehmen sagte, das Ende der fiskalischen Anreize werde Big Lots schaden.

American Airlines, United Airlines: Der Wegfall von US-Einreisebeschränkungen für viele Geimpfte sorgte für Auftrieb. Die Anteilsscheine von American Airlines und United Airlines zogen jeweils knapp zwei Prozent an.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%