WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Schwedischer Batteriezellhersteller Northvolt übernimmt US-Start-up Cuberg

Batteriehersteller bauen weltweit ihre Produktion deutlich aus, um der zunehmenden Nachfrage nach Elektroautos gerecht zu werden. Quelle: via REUTERS

Die Übernahme des US-Unternehmens Cuberg soll Northvolt dabei helfen, leistungsfähigere Batterien zu niedrigeren Kosten zu produzieren. Das ist vor allem für die Autoindustrie wichtig.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Der schwedische Batteriezell-Hersteller Northvolt übernimmt das US-Start-up Cuberg. Damit wolle Northvolt Zugang zu Technologien erhalten, die leistungsfähigere Batterien bei niedrigeren Kosten ermöglichten, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. „Das ist entscheidend, um die Umstellung auf rein elektrische Autos zu beschleunigen und auf die Anforderungen der Autobranche zu reagieren“, sagte Northvolt-Chef Peter Carlsson.

Cuberg ist eine Ausgründung der Stanford University aus dem Jahr 2015. Seine Batteriezellen ermöglichen eine um 60 Prozent höhere Reichweite im Vergleich zu herkömmlichen Lithium-Ionen-Batterien. Zu den Kunden des Unternehmens gehört unter anderem Boeing.

Mit der Übernahme strebt Northvolt, das seine erste Fabrik im nordschwedischen Niemandsland aufbaut, ins Silicon Valley. Mitten in die Heimat von Cuberg. Northvolt werde ein fortschrittliches Technologiezentrum im Silicon Valley errichten und „stellt aktiv Top-Talente der Batterieindustrie ein“, kündigte das Unternehmen in einer Mitteilung an. Im Silicon Valley will Northvolt unter anderem die Materialforschung vorantreiben. Und mit Unternehmen und Universitäten im Silicon Valley zusammenarbeiten.

Das interessiert WiWo-Leser heute besonders


 Was heute wichtig ist, lesen Sie hier


Batteriehersteller bauen gerade weltweit ihre Produktion deutlich aus, um der zunehmenden Nachfrage nach Elektroautos gerecht zu werden. Northvolt strebt einen Marktanteil in Europa von 25 Prozent bis zum Jahr 2030 an. Zu den Rivalen gehören die großen asiatischen Zellproduzenten wie CATL oder LG Chem.

Das Unternehmen hat seit seiner Gründung im Jahr 2016 mehr als 3,6 Milliarden Dollar an Krediten und Kapital aufgenommen, zuletzt kamen 600 Millionen Dollar unter anderem von Volkswagen dazu. Neben einem Werk in Schweden soll gemeinsam mit VW eine Fabrik in Salzgitter gebaut werden.

Mehr zum Thema: Im WirtschaftsWoche-Interview sprach Northvolt-Chef Peter Carlsson schon im Frühjahr 2019 über seine Batterie-Pläne für Europa.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%