WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Themenschwerpunkt

Brüssel

Brüssel ist Haupt- und Residenzstadt des Königreichs Belgien und gehört zur Hauptstadtregion Brüssel. Die NATO und die Europäische Union haben ihren Sitz in der mittelalterlich geprägten Stadt.

Mehr anzeigen

Europäische Union Was diese Wahl für Europa bedeutet

Die Europäische Union wird sich nach dieser Wahl verändern. Denn das Abstimmungsergebnis der Europawahl hat weit reichende Folgen für die kommenden fünf Jahre. Die wichtigsten Fragen und Antworten.
von Silke Wettach

Europawahl Schwache Volksparteien – starke Liberale und Grüne

Mehr als 400 Millionen Menschen in 28 Staaten waren wahlberechtigt. Eine Rekordzahl nahm dieses Recht wahr. Europaweit haben die großen Volksparteien deutlich an Stimmen verloren. In Deutschland ist der Wahlsieger grün.

Austritt Großbritanniens Warum Donald Trump den Brexit will

Der US-Präsident will den Brexit und trifft bei seinem Staatsbesuch in Großbritannien auf eine Premierministerin, die exakt daran zerbrach. US-Neoliberale und Brexiteers träumen von einer deregulierten Wirtschaftsbrücke.

Digitale Binnenmarkt Start-ups in Europa: 28 Länder, 28 verschiedene Regeln

Die EU-Kommission möchte, dass europäische Start-ups grenzenlos wachsen können – schnell und unbürokratisch. Doch der noch immer unvollendete digitale Binnenmarkt kostet junge Unternehmen viel Zeit und Geld.
von Sophie Crocoll

Margrethe Vestager Die Primadonna der EU

Premium
Margrethe Vestager ist der Star der Europapolitik. Die Wettbewerbskommissarin hat sich mit der deutschen Autoindustrie und amerikanischen Digitalkonzernen angelegt. Nun greift sie nach der EU-Präsidentschaft.
von Simon Book und Silke Wettach

Montenegros Ministerpräsident Dusko Markovic „Sollte die Unterstützung der EU wegfallen, suchen wir andere Quellen“

Die Begeisterung für die EU auf dem Balkan schwindet, warnt Montenegros Ministerpräsident Dusko Markovic. Er fordert die Europäer auf, die richtigen Botschaften zu senden.
Interview von Konrad Fischer

May-Nachfolge Boris Johnson: Doch kein Schreckensgespenst für Brüssel?

Infame Sprüche über die EU sind die Spezialdisziplin des britischen Ex-Außenministers Boris Johnson. Doch sollte er britischer Premier werden, würde das viele EU-Partner weniger ängstigen, als sein Image vermuten lässt.
von Silke Wettach

Britische Premierministerin gibt auf The End of May

In zwei Wochen geht Theresa Mays Zeit als Parteichefin zu Ende. Nach ihrem Rücktritt beginne gleich das Verfahren um ihre Nachfolge, sagte May. Der Posten dürfte umkämpft sein, ihr Erbe wiegt schwer und die Zeit drängt.
von Sascha Zastiral

Europas Rechtspopulisten nach Ibiza-Affäre Nun ist doch nicht „jeder Tag in Brüssel Stalingrad“

Premium
Der Skandal in Österreich wirft einen Schatten auf Europas Rechtspopulisten. Dass die Parteien von Jörg Meuthen, Marine Le Pen oder Matteo Salvini allerdings einen Schaden davontragen, ist keinesfalls ausgemacht.
von Volker ter Haseborg

Nach Brexit-Chaos Theresa May kündigt Rücktritt an

Theresa May hat keinen Ausweg aus der Brexit-Sackgasse gefunden und tritt zum 7. Juni zurück. Die Zeit bis zum geplanten EU-Austritt am 31. Oktober bleibt damit denkbar knapp.
Seite 1 von 6
Seite 1 von 6
WirtschaftsWoche

Nr. 22 vom 24.05.2019

Kann Europa Supermacht?

Wie die EU zwischen den Wirtschaftsblöcken USA und China bestehen kann – und was Rechtspopulisten und eine dänische Spitzenpolitikerin damit zu tun haben.

Folgen Sie uns