WiWo App Jetzt gratis testen!
Anzeigen
Themenschwerpunkt

Takata

Takata ist ein japanisches Unternehmen, das Sicherheitstechnologien für Fahrzeuge entwickelt und produziert. Zu den Produkten gehören unter anderem Insassenschutzsysteme wie Airbags und Sicherheitsgurte. Das international tätige Unternehmen mit Sitz in Tokio beschäftigt rund 48.000 Mitarbeiter.

Mehr anzeigen

US-Autobauer Ford einigt sich in Takata-Rechtsstreit um defekte Airbags auf Millionen-Vergleich

Nach Toyota, BMW, Mazda und Subaru schließt nun auch Ford einen Vergleich mit Sammelklägern in den USA. Knapp 300 Millionen Dollar will der Autobauer zahlen.

Shigehisa Takada Chef des insolventen Airbag-Herstellers Takata tritt nach Übernahme zurück

Der Rückruf von 100 Millionen defekten Airbags trieben Takata in die Insolvenz. Nun verlässt auch der Chef den japanischen Zulieferer.

Airbag-Probleme Toyota ruft erneut rund eine Million Autos zurück

Probleme mit den Airbags des Zulieferers Takata sorgen für die erneute Rückrufaktion des japanischen Autoherstellers:

Rückrufe Autobauer riefen 2017 weniger Fahrzeuge zurück

Seit dem Skandal um fehlerhafte Airbags im Jahr 2014 sind die Rückrufzahlen in der Autobranche förmlich explodiert. Langsam sinken die Zahlen wieder – ausgerechnet bei einem deutschen Premium-Hersteller aber nicht.

Airbag-Hersteller Takata Gericht entlässt US-Tochter aus Gläubigerschutz

Ein US-Gericht hat den Weg für die Entschädigung der Takata-Opfer freigemacht, die Vermögenswerte können nun veräußert werden. Defekte Airbags des Herstellers hatten mindestens 17 Menschen das Leben gekostet.

Airbag-Hersteller Einigung bei Airbag-Hersteller Takata in den USA

Der japanische Airbag-Hersteller Takata hat sich mit Klägern vor Gericht in den USA geeinigt. Damit ebnete sich der in den Vereinigten Staaten tätige Zweig des internationalen Konzerns einen Weg aus der Insolvenz.

Airbag-Hersteller Takata einigt sich mit Klägern in den USA

Der Airbag-Hersteller hat vor Gericht eine Vereinbarung mit Dutzenden Klägern erzielt. Der Weg aus der Insolvenz ist damit geebnet.

Weiterer Todesfall in Takata-Skandal Ford warnt 2900 Pickup-Besitzer

Wegen defekten Airbags des Zulieferers Takata sind bisher weltweit mindestens 21 Menschen gestorben. Ford hat nun Fahrzeugbesitzer älterer Pickups in Nordamerika zu einem sofortigen Fahrverzicht aufgefordert.

Rückruf Ein trauriger Rekord

Die Zahl der weltweiten Produktrückrufe ist in diesem Jahr noch einmal gestiegen. Trauriger Spitzenreiter ist die Autoindustrie, und zwar mit Abstand. In Zukunft drohen sogar noch größere Probleme.
von Christian Schnell

Zuliefererbranche KSS kauft Airbag-Hersteller Takata

Der Autozulieferer KSS übernimmt den insolventen Airbag-Hersteller Takata – und gibt dem japanischen Unternehmen so eine Chance zur Restrukturierung. Der Standort Deutschland ist vom Umbau nicht betroffen.
WirtschaftsWoche

Nr. 34 vom 17.08.2018

Anlegers Albtraum

Wie hart die Schwellenländerkrise die Weltwirtschaft trifft. Und wie Sie Ihr Depot schützen.

Folgen Sie uns