WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Themenschwerpunkt

WMF

WMF stellt Haushalts- und Hotelwaren her. Zur Produktpalette gehören Kochgeschirr, Küchengeräte, Essbesteck, Trinkgläser und Kaffeemaschinen.

Mehr anzeigen

GfK Marktforscher erwartet nach Verlustjahr nur wenig Besserung

Der Marktforschungskonzern GfK geht nach einem Krisenjahr nur von einer moderaten Erholung aus.

Aktien, Anleihen, Fonds Die Anlagetipps der Woche

Premium
Der Schweizer Chemiekonzern Clariant wächst und gilt als Übernahmekandidat, beim Elektrogerätehersteller SEB sollten Anleger Gewinne mitnehmen. Aktien, Anleihen und Fonds für die private Geldanlage.
von Frank Doll, Anton Riedl und Heike Schwerdtfeger

Inhalt WirtschaftsWoche Ausgabe 22/2016

Zukunft? Verschenkt! Kein Regierungspolitiker wollte die E-Auto-Prämie. Nun ist sie da – ein weiteres Beispiel dafür, wie die große Koalition systematisch Großkonzerne fördert und nicht Gründer und Mittelstand.

Schwäbischer Konzern wird französisch WMF für 1,6 Milliarden Euro an SEB verkauft

Der Moulinex- und Krups-Eigentümer SEB übernimmt den deutschen Besteck- und Kaffeemaschinenhersteller WMF. Vor allem das Kaffeemaschinen-Geschäft sei attraktiv, heißt es in Lyon.

Hausgerätehersteller WMF steht offenbar vor Verkauf an SEB

Der schwäbische Küchengerätehersteller WMF könnte an die französische Groupe SEB verkauft werden, wie aus Bloomberg-Berichten hervorgeht. Eine Einigung mit dem Investor KKR, dem WMF gehört, steht offenbar kurz bevor.

Rolf Benz, der Ehrbare Kaufmann "Jeder hat seine verborgenen Wahrheiten"

Mit Blick auf die VW-Manipulationen scheint das Ideal des Ehrbaren Kaufmanns bedeutungslos. Möbelfabrikant Rolf Benz warnt vor den Folgen: In Krisenzeiten seien Unternehmen umso mehr vom Vertrauen der Kunden abhängig.
Interview von Anke Henrich

Küchengeräte-Hersteller WMF baut Auslandsgeschäft aus

Die Küchengeräte-Firma WMF hat das Ausland lange vernachlässigt. Nun wollen die Schwaben in Asien und Amerika umso schneller wachsen. Vor allem das Geschäft mit Kaffeemaschinen brummt.

Bundespräsident a.D. Christian Wulff Zehn Punkte, damit die Welt 2016 besser wird

Die EZB soll kein Geld mehr drucken, der Krieg in Syrien enden und TTIP endlich verabschiedet werden. In Schwäbisch Hall präsentierte Christian Wulff einen Zehn-Punkte-Plan, wie die Krisen der Welt zu lösen sind.
von Marc Etzold

Finanzstaatssekretär Jens Spahn Flüchtlingskrise statt Erbschaftssteuer

Beim Weltmarktführergipfel in Schwäbisch Hall kritisierte CDU-Politiker Spahn Merkels Flüchtlingspolitik. Seine Forderung: Auch Kranke ausweisen. Mit seinem Kernthema konnte er bei den Unternehmern aber nicht punkten.
von Marc Etzold

Weltmarktführer-Ranking Welcher selbsternannte Weltmarktführer ist wirklich einer?

Welches Unternehmen ist ein Weltmarktführer? Diese Frage will ein gleichnamiger Index der Hochschule St. Gallen nun endgültig beantworten.
von Anke Henrich
Seite 2 von 6
Seite 2 von 6
WirtschaftsWoche

Nr. 21 vom 17.05.2019

Die besten Aktien der Welt

Exklusiv-Studie: Die erfolgreichsten aus 2200 Unternehmen. Mit diesen Papieren verdienen Anleger langfristig – trotz Handelskrieg und schwächerer Konjunktur.

Folgen Sie uns