Dieselgate "Wir wollen, dass die Bundesregierung Abhilfe schafft"

So lange der Dieselskandal ungeklärt sei, "wird die Zukunft nicht den Europäern gehören", mahnte EU-Kommissarin Bienkowska vor einem Jahr. Heute bereitet die deutsche Autoindustrie bereits die nächste Abwehrschlacht vor.

Elzbieta-Bienkowska Quelle: REUTERS

Draußen regnete es, aber die Gäste waren nicht zum Brüsseler Empfang der FIA gekommen, der Weltorganisation der Automobilverbände, um einen lauen Sommerabend zu genießen. Im Inneren der Bibliothèque Solvay erwartete die über hundert Besucher die bisher schonungsloseste Kritik an der Autobranche seit dem Beginn des Emissionsskandals. Im vergangenen Juni redete EU-Kommissarin Elzbieta Bienkowska Klartext, wie das niemand aus den EU-Institutionen getan hatte.

Was die neuen Abgas-Tests bedeuten
WLTP Quelle: obs
Was ändert sich genau unter diesem WLTP-Zyklus?Viele Details: So dauert der Labortest zehn Minuten länger und kommt nur noch auf 13 Prozent Stillzeit. Die gesamte Zykluslänge simuliert mit 23,25 Kilometern eine mehr als doppelt so lange Strecke wie der NEFZ. Die Maximalgeschwindigkeit liegt bei 131 Stundenkilometern statt bisher 120 Stundenkilometern. Außerdem werden Sonderausstattungen für Gewicht, Aerodynamik und Bordnetzbedarf berücksichtigt. Quelle: dpa
Wie werden denn auf der Straße Emissionen gemessen? Gemessen wird mit Hilfe eines portablen Messsystems namens PEMS („Portable Emission Measurement System“). Es wird an der Rückseite des Autos am Auspuff montiert und kann so ortsungebunden die Abgase einfangen. Quelle: dpa
Wie verlässlich sind diese Messungen? Die Messung am fahrenden Auto bringt gewisse Messungenauigkeiten mit sich. Denen trage aber die Gesetzgebung mit Konformitätsfaktoren Rechnung, heißt es bei Bosch. Zu Beginn dürfen die Emissionen noch das 2,1-Fache des Grenzwerts betragen. Von Januar 2020 ist nur noch die Messtechniktoleranz von 50 Prozent des Grenzwerts vorgesehen. Quelle: dpa
Sind dank RDE Unterschiede zwischen Labor und Realität Vergangenheit? Zumindest nähert man sich an: De facto würden Abweichungen von Abgaswerten zwischen Labor und Straße definitiv ausgeschlossen, heißt es beim VDA. Allerdings, warnt man beim ADAC, könne es auch hier im alltäglichen Betrieb zu Abweichungen kommen, da auch im RDE-Messverfahren nicht jede Fahrweise eines jeden Autofahrers abgedeckt werde. Quelle: dpa
Wie sieht es mit den neuen Labortests aus? Ziel der neuen Testmethoden im Labor ist es, realitätsnähere Kraftstoffverbräuche darzustellen. Erste Studien prognostizieren laut ADAC, dass durch die neuen Methoden die bisherige Lücke zwischen Messungen im Labor und auf der Straße halbiert werden könnte. Das genaue Ausmaß der Verbesserung ist derzeit jedoch schwer einzuschätzen, weil die neuen Vorgaben noch nicht gelten. Allerdings werden die Verbraucher sich auch darauf einstellen müssen, dass die Test zu höheren Normverbrauchswerten führen. Quelle: dpa
Muss ich mein Auto jetzt umrüsten? Nein: Die neuen Tests gelten nur für neue Fahrzeugmodelle. Autos, die bereits im Verkehr sind, sind davon nicht betroffen. Quelle: dpa

In ein kleidsames cremefarbenes Wickeltop gehüllt, neben sich ein gigantisches Blumenbouquet in weiß und blau, lobte die Polin zunächst die Stärke der europäischen Automobilbranche. „Wir haben ein Potenzial, an das keiner der Wettbewerber herankommt“, sagte sie und erwähnte explizit Amerikaner und Chinesen. Doch dann war es vorbei mit den Freundlichkeiten. Bienkowska fasste den aktuelle Zustand der Branche mit zwei Worten zusammengefasst: Defeat devices. „Manchem in diesem Raum wäre es lieber, wenn ich nicht darüber spreche“, sagte sie zu den über 100 Gästen, die ihr dicht gedrängt zuhören. „Aber so lange dieses Thema nicht geklärt ist, wird die Zukunft nicht den Europäern gehören.“

Die Kommissarin, zuständig für Industrie und Binnenmarkt, zeigte sich sichtlich verärgert, dass die Branche knapp ein Jahr nach Bekanntwerden der Manipulationen bei Volkswagen versuchte, die Verfehlungen der Wolfsburger als Einzelfall herunterzuspielen. „2007 sage die Finanzbranche, dass es sich nur um Bear Sterns handelte. Und dann kam Lehman Brothers. Und Northern Rock. Und Dexia. Und WestLB. Ich könnte immer weiter machen.“

Zentrale Punkte der Reform der Zulassung von Automodellen

Der Autoindustrie, so Bienkowska, verdränge, was passiere. „Sie leugnet was falsch lief, sie leugnet, dass die Probleme weit verbreitet waren, die leugnet, dass etwas passieren muss, und sie leugnet das Ausmaß dessen, was passieren muss.“

Das saß. Bienkowska bekam Applaus für ihre klaren Worte. Ihr Auftritt zeigte, dass ihr bewusst geworden war, dass sie selbst den Emissionsskandal politisch nur überleben konnte, wenn sie entschlossen vorging. „Sie hat gemerkt, dass sie entschieden nach vorne spielen musste, sonst wäre sie weg gewesen“, sagt Claude Turmes, Abgeordneter der luxemburgischen Grünen im Europäischen Parlament.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%