WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Zinsvergleich Die besten bonitätsabhängigen Ratenkredite

Die Zinssätze für Ratenkredite können sich abhängig von der Kreditwürdigkeit (Bonitätseinstufung) deutlich unterscheiden Quelle: imago images

Solide Schuldner können ihre Wünsche derzeit sehr günstig finanzieren. Doch die Zinssätze bei Ratenkrediten variieren je nach Kreditwürdigkeit mitunter stark. Die besten Angebote nach Bonität.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Eine neue Küche bestellen? Endlich das Bad renovieren? Oder die lang ersehnte Weltreise antreten? Die Niedrigzinsphase weckt Begehrlichkeiten. Schließlich sind auch die Kreditzinsen zusammen geschmolzen wie Eis in der Sonne. Und wer eine sehr gute Bonität hat, der kann seine Wünsche relativ günstig realisieren beziehungsweise finanzieren. Denn bonitätsabhängige Ratenkredite gibt es schon ab 1,49 Prozent.

Wie der Name schon sagt, ist für diese Finanzierung die Bonität, also die Kreditwürdigkeit, die Hauptvoraussetzung. Kreditinstitute wollen grundsätzlich sicher gehen, dass sie ihre verliehenen Gelder zusätzlich der Zinsen zurückerhalten, daher wird bei jedem Kreditantrag die Bonität des Kreditnehmers überprüft.

Die Beurteilung der Kreditwürdigkeit findet sowohl bei einem bonitätsabhängigen, als auch bei einem bonitätsunabhängigen Kredit statt. Bei einem bonitätsabhängigen Ratenkredit wirkt sich die Bonität zusätzlich noch auf den Zinssatz aus. „Bei besonders guter persönlicher Bonität kann ein bonitätsabhängiger Ratenkredit Sinn machen, weil in einem solchen Fall der Zinssatz niedriger ausfällt“, sagt Andrea Heyer von der Verbraucherzentrale Sachsen. „Bei einer geringen beziehungsweise schlechteren Bonität erhalten Kreditnehmer dagegen einen höheren Zinssatz.“

Die besten bonitätsabhängigen Ratenkredite für drei Laufzeiten

15.000 Euro Ratenkredit (bonitätsabhängig), Online Konditionen bei bester Bonität
Laufzeit: 36 MonateLaufzeit: 60 MonateLaufzeit: 84 Monate
Ikano Bank1,49%Ikano Bank1,49%Ikano Bank1,49%
Bank of Scotland1,58%SWK Bank1,55%SWK Bank1,55%
1822direkt1,74%Bank of Scotland1,58%Bank of Scotland1,58%
BBBank eG 1,98%1822direkt1,64%1822direkt1,64%
OYAK ANKER Bank1,98%BBBank eG 1,98%BBBank eG 1,98%
CreditPlus Bank1,99%OYAK ANKER Bank1,98%OYAK ANKER Bank1,98%
SKG Bank1,99%CreditPlus Bank1,99%CreditPlus Bank1,99%
norisbank2,69%SKG Bank1,99%SKG Bank1,99%
Quelle: FMH Finanzberatung; Stand: 27.01.2020; ausgewertet wurden 26 bundesweite Banken

Die FMH-Finanzberatung hat für die WirtschaftsWoche die günstigsten Angebote für eine Kreditsumme von 15.000 Euro und drei Laufzeiten ermittelt. Die Ikano Bank bietet Schuldnern mit bester Bonität sowohl über 36, 60 und 84 Monate mit 1,49 Prozent pro Jahr das beste Angebot. Ebenfalls in den Top 3 über alle Laufzeiten ist die Bank of Scotland mit 1,58 Prozent. 1822direkt nimmt für 36 Monate 1,74 Prozent (Platz drei), die SWK Bank belegt mit 1,55 Prozent bei den Laufzeiten über fünf und sieben Jahre den zweiten Platz. „Wer seine Bonität absolut als spitze einordnet kann natürlich auch beste Bedingungen erwarten“, sagt Max Herbst von der FMH Finanzberatung. „Sobald die Bonität allerdings etwas weniger spitze ist, schwindet natürlich auch die Wahrscheinlichkeit, dass man den besten Zins auch erhält.“ Banken sprechen dann nur noch von „guter Bonität“ im Gegensatz zu „bester Bonität“.

Hat der potenzielle Schuldner „nur“ eine gute Bonität, wird es gleich teurer. Die beste Offerte über alle drei Laufzeiten bietet die BBBank mit 1,98 Prozent pro Jahr. Platz zwei belegt die 1822direkt. Bei einer Laufzeit von drei Jahren werden 2,39 Prozent fällig, über 60 und 84 Monate ist der Kredit mit 2,29 Prozent etwas günstiger. Die Commerzbank liegt über die kürzere Laufzeit auf dem dritten Platz, der Zins liegt allerdings bei 2,95 Prozent. Bei den beiden längeren Laufzeiten ist es die SWK Bank mit jeweils 2,69 Prozent.

15.000 Euro Ratenkredit (bonitätsabhängig), Online Konditionen bei guter Bonität
Laufzeit: 36 MonateLaufzeit: 60 MonateLaufzeit: 84 Monate
BBBank eG 1,98%BBBank eG 1,98%BBBank eG 1,98%
1822direkt2,39%1822direkt2,29%1822direkt2,29%
Commerzbank2,95%SWK Bank2,69%SWK Bank2,69%
CreditPlus Bank2,99%Commerzbank2,95%Commerzbank2,95%
Postbank3,08%CreditPlus Bank2,99%CreditPlus Bank2,99%
norisbank3,15%Postbank3,08%norisbank3,15%
Degussa Bank3,20%norisbank3,15%Postbank3,19%
Volkswagen Bank3,99%Degussa Bank3,20%Degussa Bank3,20%
Quelle: FMH Finanzberatung; Stand: 27.01.2020; ausgewertet wurden 26 bundesweite Banken

Vorsicht bei Lockangeboten

Oft seien die extrem günstigen Zinssätze, mit denen Banken werben, aber Lockangebote, warnt die Verbraucherschützerin. „In unserer Beratungspraxis haben wir noch keinen Verbraucher kennengelernt, der wegen besonders guter Bonität den in der Werbung für bonitätsabhängige Kredite angepriesenen niedrigsten Zinssatz erhalten hat“, sagt sie. Deshalb raten die Experten Verbrauchern, sich beim Vergleich von Kreditangeboten grundsätzlich an den Offerten mit bonitätsunabhängigen Zinssatz zu orientieren.

Auch Max Herbst gibt zu bedenken: „Bonitätsabhängige Ratenkredit-Angebote sind bei den Banken natürlich sehr beliebt, weil sie das tatsächliche Angebot besser steuern können als bei bonitätsunabhängigen Angeboten“, sagt Herbst. „Niemand kann mit einer Bank darüber diskutieren, in welche Bonitätsstufe er kommt. Dies ist bei jeder Bank so ein kleines Coca-Cola-Geheimnis.“ Niemand kennt also die Formel. Zum einen um die Diskussion zu vermeiden, zum andern auch um die Marge entsprechend dem Umsatz anzupassen.

Ein paar Fallstricke sollten Verbraucher bei der Anfrage umgehen. „Wer glaubt, er verdient die Zinsen für die beste Bonität, sollte nicht wegen 2.000 Euro Kredit nachfragen“, so Herbst. „Dies ist eigentlich schon ein Zeichen, dass die beste Bonität nicht wirklich vorhanden ist.“ Außerdem sei es bestimmt nicht schlecht, schon ein Angebot für bonitätsunabhängige Zinsen in der Tasche zu haben oder auch bei einer anderen Bank mit Zinsen für beste Bonität nachzufragen, denn jede Bank würde die Bonität der Kunden unterschiedlich einschätzen. Es sei durchaus möglich, bei einer Bank als Kunde mit guter Bonität eingestuft zu werden, bei einer anderen Bank aber nicht. „Wichtig ist bei diesem Suchen, dass die Banken bei der Schufa nur eine Anfrage für eine Zinsanfrage stellen und nicht für eine Kreditanfrage“, betont Herbst. Nicht alle Banken würden dies kundenfreundlich handhaben. Aber: „Eine häufige Schufa-Kreditanfrage wirkt sich negativ auf das eigene Scoring aus.“ Die Bonität wird also schlechter.

Bonitätsabhängige Kredite können übrigens auch ein ziemlich teurer Spaß werden. „Die Mehrheit der Verbraucher hat eine mittlere Bonität“, sagt die Verbraucherschützerin. „Für diese wie auch solche mit einer etwas schlechteren Bonität sind die bonitätsunabhängigen Angebote grundsätzlich die bessere Wahl.“ Zudem warnt die Verbraucherschützerin davor, mit dem Kreditvertrag auch noch eine Restschuldversicherung abzuschließen. „Diese verteuert den Kredit ungemein und ist im Regelfall überflüssig“, so Heyer.

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%