WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Übernahme Henkel verstärkt Schönheitsgeschäft in den USA

Henkel baut sein Geschäft in den USA aus und kauft die nordamerikanische Friseursparte von Shiseido für knapp eine halbe Milliarde US-Dollar. Die Übernahme ist allerdings noch nicht durch.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Henkel ist auf Einkaufskurs in den USA. Quelle: REUTERS

Der Klebstoff- und Konsumgüterhersteller Henkel verstärkt sein Schönheitsproduktegeschäft in den USA. Für einen Kaufpreis von 485 Millionen US-Dollar übernimmt Henkel Zotos International, das nordamerikanische Friseurgeschäft von Shiseido. Die Akquisition umfasst führende Hair-Professional-Marken wie Joico und Zotos Professional. Die Deutschen erhoffen sich dadurch eine bessere Position im nordamerikanischen Markt. Die Behörden müssen der Übernahme aber noch zustimmen.

2016 kam Zotos International den Angaben zufolge mit 700 Mitarbeitern auf einen Umsatz von rund 230 Millionen US-Dollar. Das Unternehmen habe einen starken Fokus auf den US-Markt und betreibe dort einen Produktionsstandort sowie eine Forschungs- und Entwicklungseinrichtung. Analysten halten jedoch auch eine größere Übernahme für möglich. Henkel bleibt trotz des Zukaufs ein eher kleiner Player im US-Friseurgeschäft. Die Konkurrenten L'Oreal und Unilever sind deutlich stärker vertreten.

"Diese Akquisition ist Teil unserer Strategie, die Position von Henkel in attraktiven Märkten und Kategorien auszubauen", sagte Van Bylen. Henkel hat in den USA in den vergangenen Jahren bereits im Friseurgeschäft zugekauft, darunter die Firmen Sexy Hair, Alterna, Kenra sowie Nattura Laboratorios mit der Marke Pravana.

Der Aufstieg des Familienunternehmens
Henkel Standort Aachen 1876 Quelle: Presse
Fritz Henkel 1878 Quelle: Presse
Erfolgsmarke Persil Quelle: Presse
Pritt-Klebestift Quelle: Presse
Einstieg ins Kosmetikgeschäft Quelle: Presse
Sechzigerjahre: Internationalisierung85 Prozent des Umsatzes von Henkel werden heute in ausländischen Märkten erwirtschaftet. Dieses Wachstum hat seine Wurzeln in den 60er Jahren, als die internationale Ausrichtung des Konzerns unter der Geschäftsführung von Konrad Henkel begann, dem Enkel des Firmengründers Fritz Henkel. Er trieb die Internationalisierung in Europa, den USA, Lateinamerika und Asien entscheidend voran und leistete einen großen Beitrag zur heutigen Stellung des Unternehmens auf dem Weltmarkt. Quelle: Presse
Henkel Aktie Quelle: Presse

Die Henkel-Aktie legte zum Wochenschluss etwa einen halben Prozentpunkt zu.

Henkel hatte im ersten Halbjahr auch dank seiner Zukäufe Gewinn und Umsatz deutlich gesteigert und damit auf Rekordkurs gelegen. Die Zahlen für das dritte Quartal will das Unternehmen am 14. November vorlegen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%