WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Gerd Höhler Korrespondent Südosteuropa

Gerd Höhler wurde 1949 in Wuppertal geboren. Seit 1995 berichtet er für das Handelsblatt aus Athen über Griechenland, Zypern und die Türkei – „eine Region, die heute spannender denn je ist“, wie Höhler sagt.

Mehr anzeigen
Gerd Höhler - Korrespondent Südosteuropa

Einigung mit Geldgebern Jetzt muss Alexis Tsipras liefern

Der griechischen Regierung bleiben nur wenige Wochen, das letzte große Reformpaket durchs Parlament zu bringen. Der Juni wird damit für Tsipras zum Schicksalsmonat.
von Gerd Höhler

Cyprus Coop Zweitgrößte Bank Zyperns sucht verzweifelt einen Retter

Die Finanzkrise auf Zypern schien schon lange abgehakt, die Zukunft positiv. Aber jetzt ruft das zweitgrößte Geldinstitut der Insel um Hilfe.

EU-Kommissionspräsident in Athen Tsipras-Versteher Juncker macht den Griechen Mut

EU-Kommissionspräsident Juncker lobt Griechenlands Fortschritte beim Reformprogramm. Aber noch ist Athen nicht am Ziel.
von Gerd Höhler

Migration Flüchtlingszahlen in Griechenland steigen wieder – Gewaltexzesse auf Lesbos

Immer mehr Migranten kommen übers Meer aus der Türkei nach Griechenland. Jetzt revoltieren aufgebrachte Inselbewohner. Griechische Neonazis heizten die Stimmung auf.
von Gerd Höhler

Ausstieg aus Hilfsprogrammen Griechische Banken bestehen EZB-Stresstest

Die vier großen griechischen Geldinstitute brauchen keine neuen Kapitalspritzen. Sorgenfrei sind sie aber noch nicht.
von Gerd Höhler

Motivation für Flüchtlinge steigt Griechisches Gericht hebelt den EU-Flüchtlingspakt aus

Asylbewerber können sich künftig in Griechenland frei bewegen. Das Urteil könnte weitreichende Folgen haben – für die ganze Europäische Union.
von Gerd Höhler

Hilfskredite Ende des Spar-Diktats? Mit diesem Wachstumsplan will Griechen-Premier Tsipras die Gläubiger überzeugen

Die griechische Regierung arbeitet an einem Wachstumskonzept. Vieles klingt vernünftig, aber einige Pläne bereiten den Geldgebern Sorge.
von Gerd Höhler

Kalter Krieg in der Ägäis Griechenland und die Türkei rüsten auf

Die verfeindeten Nato-Partner steuern auf einen neuen Rüstungswettlauf zu. Es ist das Letzte, was der Schuldenstaat Griechenland jetzt braucht.
von Gerd Höhler

Griechenland Tsipras hofft bei der Schuldenfrage auf Scholz

Bis 2020 kann Athen seine Schulden bedienen. Doch für die Zeit danach braucht das Land Zugeständnisse der EU und hofft dabei auf den deutschen Finanzminister.
von Gerd Höhler

Flüchtlinge Darum fliehen wieder mehr Menschen aus der Türkei nach Griechenland

Athen stellt steigende Flüchtlingszahlen aus der Türkei fest und beschuldigt Ankara. Dabei könnte es auch an der eigenen Flüchtlingspolitik liegen.
von Gerd Höhler
Seite 1 von 10
Seite 1 von 10