WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Themenschwerpunkt

Gerd Müller

Gerd Müller wurde 1955 im schwäbischen Krumbach geboren und ist Mitglied des Deutschen Bundestages. Seit 2013 ist der CSU-Politiker Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Mehr anzeigen

Entwicklungsminister Gerd Müller Beim Klimaschutz ist er allen voraus

Premium
Die Bundesregierung will die Bürger zum umweltfreundlicheren Leben erziehen. Sie selbst tut allerdings so, als gehe sie der Klimaschutz nur wenig an – mit einer Ausnahme.
von Benedikt Becker, Sven Böll und Cordula Tutt

3000 Tonnen Abfall Malaysia schickt reichen Ländern ihren Müll zurück

3000 Tonnen dreckigen Mülls will Malaysia in seine Herkunftsländer zurück schicken. Darunter die USA, China, Kanada. Das Land versinkt, wie andere Länder Südostasiens, langsam im Müll und will nun gegensteuern.
von Katja Joho

Doch nicht nur „faire“ Bananen Wie Fairtrade trotz Lidls Bananen-Flop weiter wachsen soll

Der Discounter Lidl hat seine Pläne aufgegeben, nur noch fair gehandelte Bananen zu verkaufen. Die Kunden zeigen nicht genug Interesse. Die Organisation Transfair rechnet dennoch mit Umsatzrekorden – auch ohne Lidl.
von Henryk Hielscher

Regierungsflieger mit Problemen Die Pannenserie der Flugbereitschaft

Viele deutsche Politiker haben schon Erfahrungen mit den Pannen der Flugbereitschaft gemacht. Jetzt gab es in Berlin den nächsten Vorfall - ohne Passagiere. Wie andere Nationen mit ihrer Flugbereitschaft umgehen.

Senat der Wirtschaft zur Europawahl Europa fit machen für die Zukunft

Die Europawahl rückt immer näher. Aber wie muss die EU für die Zukunft aufgestellt sein? 20 Ideen für ein besseres Europa.
Gastbeitrag von C. Brüßel, B. Ferrero Waldner, D. Härthe, J. Posth, G. Verheugen, A. Ekkernkamp, S. Gabriel, T. Gottwald, E. Herlyn, V. Kronenberg, F. J. Radermacher, J. Rüttgers

Höhere Ausgaben, keine Schulden Scholz' Haushaltsplan erntet viel Kritik

Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat seinen Etatentwurf vorgestellt. Zum siebten Mal soll er ohne neue Schulden auskommen. Trotzdem steigen Ausgaben - nur leider nicht die Investitionen. Es hagelt Kritik.

Nach Vale-Dammbruch Berlin will Autokonzerne zur Lieferketten-Kontrolle zwingen

Exklusiv
Der Dammbruch an einer Vale-Mine bringt deutsche Autobauer in Bedrängnis. Teile des von VW, Daimler und BMW verarbeiteten Stahls stammen aus brasilianischen Minen. Die Bundesregierung nimmt die Autobauer in die Pflicht.
von Martin Seiwert

Nächste Flugzeugpanne Außenminister Maas in Mali gestrandet

Ausgerechnet Vielflieger Heiko Maas blieb von den zahlreichen Pannen an den Regierungsfliegern bisher verschont. Jetzt hat es auch ihn erwischt - nachdem er in einem Jahr umgerechnet sieben Mal um die Welt gereist ist.

Protz oder Pragmatismus Was die Regierungsflotte von anderen Ländern lernen kann

Premium
Die Regierungsflotte leidet unter einer Pannenserie. Darum will die Bundesregierung noch in diesem Jahr einen neuen Jet kaufen. Doch ein Blick auf andere Länder zeigt: Neue Flugzeuge allein lösen das Problem nicht.
von Rüdiger Kiani-Kreß und Julian Heißler

Entwicklungshilfe Wie wir Fluchtursachen bekämpfen und dabei auch noch das Klima retten

Premium
Deutlich mehr Klimaschutz in Europa und bessere Perspektiven für die wirtschaftliche Entwicklung Afrikas: Diese Vorhaben scheinen beide nahezu unerreichbar. Dabei lassen sich diese Ziele sogar erfolgreich kombinieren.
Gastbeitrag von Uwe Lauber
Seite 1 von 3
Seite 1 von 3
WirtschaftsWoche

Nr. 30 vom 19.07.2019

Sonnenkönig Betriebsrat?

Die feudale Macht der Arbeitnehmervertreter – und warum nach den jüngsten Exzessen die Mitbestimmung reformiert werden muss.

Folgen Sie uns
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.