WiWo App Jetzt gratis testen!
Anzeigen
Themenschwerpunkt

Südkorea

Die Republik Korea steht im starken Kontrast zu seinem nördlichen Nachbarn. Nach der Teilung im Koreakrieg wurde Nordkorea sozialistisch und autokratisch, in Südkorea hingegen etablierten sich eine parlamentarische Demokratie und ein kapitalistisches System. Südkorea ist heute ein moderner Industriestaat, der sich weitgehend nach Western orientiert.

Mehr anzeigen

Absturz der türkischen Lira „Andere Schwellenländer sind deutlich weiter als die Türkei“

Die türkische Lira verliert schnell an Wert, Anleger sind besorgt. Der Schwellenländer-Aktienmanager Michael Altintzoglou hält die Auswirkungen auf die Weltwirtschaft und für Schwellenländerinvestments aber für begrenzt.
Interview von Heike Schwerdtfeger

KI, Autonomes Fahren, 5G Samsung plant Investitionen von 138 Milliarden Euro

Samsung will in den nächsten drei Jahren stark in aufstrebende Technologien investieren. Fast drei Viertel der Summe sollen in Südkorea bleiben, auch außerhalb des Konzerns könnten dabei 700.000 Arbeitsplätze entstehen.

Diesel-Fahrzeuge BMW ruft 325.000 Autos in Europa zurück

Der Bayrische Autobauer BMW ruft laut einem Medienbericht europaweit hunderttausende Diesel-Fahrzeuge zurück. Ein möglicherweise defektes Abgasrückführungsmodul sei der Grund.

Wirtschaft im Weitwinkel Europas Aktienmärkte sind in Gefahr

Die Drohungen aus den USA in Richtung Europa und Asien werden immer schriller. Die asiatischen Aktienmärkte sind bereits massiv unter Druck geraten. Diese negative Entwicklung könnte nun auch nach Europa kommen.
Kolumne von Stefan Bielmeier

IWF-Einschätzung Der US-Dollar ist laut Experten überbewertet

Nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds ist die US-amerikanische Währung – der Dollar – überbewertet. Das geht aus dem jährlichen IWF-Sektorenbericht hervor.

Zollstreit-Lösung Juncker reist ohne Angebot zu Trump

Wenn der EU-Kommissionspräsident Juncker am Mittwoch auf den US-Präsidenten trifft, wird der Handelsstreit im Fokus stehen. Doch ein konkretes Handelsangebot zur Lösung des Zollstreits soll es nicht geben.

Sanktionen Nordkoreas Wirtschaft bricht drastisch ein

Das Bruttoinlandsprodukt von Nordkorea ist schätzungsweise um 3,5 Prozent geschrumpft. Einen so starken Einbruch gab es zuletzt vor 20 Jahren. Grund dafür sind die starken Sanktionen.

Wohlstand und Wachstum Nur Bildung kann die Demografie-Katastrophe abwenden

Singapur und andere ostasiatische Staaten haben vorgemacht, was andere Entwicklungsländer nachmachen müssen: Eine zielorientierte Bildungspolitik ist der Schlüssel, um die Probleme des 21. Jahrhunderts zu entschärfen.
von Ferdinand Knauß

Ende eines dubiosen Deals Stada kauft Rechte an Sonnenmilch Ladival zurück

Im vergangenen Jahr berichtete die WirtschaftsWoche darüber, dass der ehemalige Stada-Chef Retzlaff heimlich die Markenrechte am Sonnenschutzmittel Ladival verkauft hat. Nun macht sein Nachfolger den Deal rückgängig.
von Jürgen Salz

Schlusswort In der Umkehr der Verhältnisse liegt eine Chance

Premium
China produziert Batteriezellen in Deutschland? Man muss sich eingestehen, dass das auch ein Unternehmen wie Bosch hätte tun können. Aber Heulen hilft nichts. Nun geht es darum, sich Zugang zum Know-How zu verschaffen.
Kolumne von Miriam Meckel
WirtschaftsWoche

Nr. 34 vom 17.08.2018

Anlegers Albtraum

Wie hart die Schwellenländerkrise die Weltwirtschaft trifft. Und wie Sie Ihr Depot schützen.

Folgen Sie uns