Andreas Freytag Kolumnist

Andreas Freytag ist Professor für Wirtschaftspolitik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Neben den Fragen zur deutschen und europäischen Wirtschaftspolitik interessieren ihn außenwirtschaftliche und entwicklungspolitische Themen. Sein Ansatz ist ein ordnungspolitischer und institutionenökonomischer; er ist aktiv in der Public Choice Society. Freytag ist Honorarprofessor an der Universität Stellenbosch und lehrt darüber hinaus regelmäßig an der Technischen Universität Tallinn und der Estonian Business School. Er ist assoziiert mit dem European Centre for International Political Economy in Brüssel und dem South African Institute of International Affairs in Johannesburg, wo er 2008 der Bradlow Fellow war. Freytag studierte Volkswirtschaftslehre in Kiel, promovierte und habilitierte in Köln. Er ist Autor zahlreicher Aufsätze und Bücher, u.a. des mit Juergen B. Donges gemeinsam verfassten Lehrbuchs "Allgemeine Wirtschaftspolitik" (UTB Lucius und Lucius, 3. Aufl. 2009).

Mehr anzeigen
Andreas Freytag - Kolumnist

Freytags-Frage Wer profitiert von der WM in Russland?

Die Welt ist im Fußballfieber, zumindest ein Teil von ihr. Das ist einigermaßen verständlich. Weniger verständlich sind Russlands Beweggründe, das Turnier auszurichten. Es kostet viel Geld – und der Nutzen ist fraglich.
von Andreas Freytag

Freytags-Frage Wer trägt die Lohnnebenkosten?

Die Bundesregierung will zur hälftigen paritätischen Finanzierung der Krankenkassenbeiträge durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer zurückkehren. Das sorgt nicht überall für Optimismus.
Kolumne von Andreas Freytag

Freytags-Frage Wie sollte Europa auf Trumps Zölle reagieren?

Donald Trump will das globale Regelsystem aus den Angeln heben. Wie soll Europa damit umgehen? Vor allem sollten sich die Europäer an die Regeln des Welthandels halten, sonst wird der Regelbruch zur Regel.
Kolumne von Andreas Freytag

Freytags-Frage Warum wird die ordnungspolitische Dimension der Eurozone unterschätzt?

Mehr als 150 Wirtschaftsprofessoren warnen davor, die europäische Währungs- und Bankenunion weiter zu einer Haftungsunion auszubauen. Einer von ihnen ist unser Kolumnist.
Kolumne von Andreas Freytag

Freytags-Frage Ist die europäische Solidarität eine Einbahnstraße?

Egal, ob Italien, Ungarn oder Großbritannien: Alle EU-Mitglieder sind bestrebt, möglichst viel für ihr Land aus Europa „herauszuholen“ und möglichst wenig einzuzahlen. Ist die europäische Solidarität eine Illusion?
Kolumne von Andreas Freytag

Freytags-Frage Führt Trumps Sanktionspolitik zu wirtschaftlicher Größe?

Trumps Logik klingt einfach: Er schließt ausländische Produkte vom US-Markt aus und schon entstehen viele neue Arbeitsplätze und das Land wird wieder groß. Internationale Handelsketten machen dieses Kalkül zunichte.
Kolumne von Andreas Freytag

Freytags-Frage Müssen wir Marx heute wirklich noch feiern?

Der 200. Geburtstag von Karl Marx wird in ganz Deutschland begangen, auch in Jena, wo er promoviert hat. Dabei ist ein mindestens ebenbürtiger Denker ein Kind der Stadt, dessen Ideen unsere Gesellschaft bis heute prägen.
Kolumne von Andreas Freytag

Freytags-Frage Wie betreibt man verantwortungsvolle Umweltpolitik?

Die Deutschen führen die Debatte um ihre Umweltpolitik mit viel Pathos. Das verschließt den Blick vor den Fakten und führt zu einem quasireligiösen Glaubenskrieg.
Kolumne von Andreas Freytag

Freytags-Frage Wie begreift sich Europa?

Europa hat eine Menge Probleme anzugehen. Doch zuerst stellt sich die Frage: Mehr Europa oder weniger? Die Antwortet lautet: Schwärmerei und Folklore sind nicht die Rezepte der Zukunft. Was dann?
Kolumne von Andreas Freytag

Freytags-Frage Warum sehen wir positive Entwicklungen in der Welt kaum?

Unsere Welt geht vor die Hunde – glauben wir zumindest. Fakten untermauern diesen Eindruck nicht. Warum wir uns unsere Gegenwart und Zukunft trotzdem schwarzmalen hat gleich mehrere Gründe.
Kolumne von Andreas Freytag