WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Nikkei, Topix & Co Lockerungen der Beschränkungen heben asiatische Börsen

Die schrittweise Rückkehr zum Alltag stimmt die Anleger in Asien zum Wochenstart positiv. Verunsicherung gibt es jedoch durch neue Konjunkturdaten aus Japan.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die Anleger in Asien starten optimistisch in die neue Woche. Quelle: dpa

Die schrittweise Rückkehr zum Alltag infolge der weltweiten Lockerung der Beschränkungen haben am Montag die Anleger in Asien aufatmen lassen. „Die Volkswirtschaften Europas und der USA haben wahrscheinlich im April ihren Tiefpunkt erreicht und beginnen langsam wieder zum Leben zu erwachen“, erklärte Christian Keller, Ökonom bei Barclays. „Die eingehenden Daten aus den meisten Volkswirtschaften unterstreichen jedoch die Tiefe des wirtschaftlichen Einbruchs und erhöhen die Risiken für längerfristige Auswirkungen, die die Erholung untergraben könnten.“ Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, äußerte sich am Wochenende zurückhaltend in einem Interview: Eine wirtschaftliche Erholung in den USA könne sich bis ins nächste Jahr hinziehen und eine vollständige Erholung von einem Coronavirus-Impfstoff abhängen.

Die Anleger sind auch durch die jüngsten Daten aus Japan verunsichert. Die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt ist im ersten Quartal in eine Rezession gerutscht. Die Pandemie hat Lieferketten und Unternehmen massiv gestört, insbesondere in handelsabhängigen Ländern wie Japan und China. Zur Unsicherheit trugen auch die Handelsspannungen zwischen den Vereinigten Staaten und China bei: Der Streit über den Einfluss des chinesischen Netzwerkausrüsters Huawei eskalierte am Freitag. Während die USA weitere Beschränkungen für das Unternehmen verkündeten, drohte China im Gegenzug mit Maßnahmen gegen die US-Konzerne Apple, Cisco, Qualcomm und Boeing.

Die Börse in Tokio hat sich am Montag zunächst stärker gezeigt. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 0,7 Prozent höher bei 20.178 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 0,4 Prozent und lag bei 1460 Punkten.

Die Börse in Shanghai lag 0,5 Prozent im Plus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen gewann 0,6 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans stieg um 0,2 Prozent.

Im asiatischen Devisenhandel gewann der Dollar 0,1 Prozent auf 107,10 Yen und stagnierte bei 7,1031 Yuan. Zur Schweizer Währung notierte er kaum verändert bei 0,9714 Franken. Parallel dazu stieg der Euro um 0,1 Prozent auf 1,0824 Dollar und notierte kaum verändert bei 1,0515 Franken. Das Pfund Sterling stagnierte bei 1,2105 Dollar.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%