WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Themenschwerpunkt

Infinus

Die Infinus Gruppe ist eine Finanzfirmengruppe, die im Mai 2014 Insolvenz anmeldete, nachdem sechs Manager des Dresdner Finanzkonzerns im November 2013 festgenommen wurden. Laut Anklage hatten die Beschuldigten nach einem Schneeballsystem Zehntausende Anleger um Hunderte Millionen Euro betrogen. Darauf folgte eine Beschlagnahme umfangreicher Vermögenswerte.

Mehr anzeigen

Betrugs-Prozess Weitere Revisionen gegen Urteil im Infinus-Prozess eingelegt

Zwei weitere der wegen Betrugs verurteilten Infinus-Manager wollen in Revision gehen. Sie wurden zu mehreren Jahren Haft verurteilt.

Anlagebetrug Erste Revisionen gegen Urteil im Infinus-Prozess eingelegt

Mit der Urteilsverkündung ist der Infinus-Prozess nicht abgeschlossen. Zwei der sechs Angeklagten gehen gegen die Haftstrafen in Revision.

Betrugsprozess Ex-Infinus-Manager zu Freiheitsstrafen verurteilt

Der Ex-Infinus-Chef sowie vier ehemalige Manager sind wegen gewerbsmäßigen Bandenbetrugs im besonders schweren Fall und Kapitalanlagebetrugs verurteilt worden, ein weiterer Ex-Mitarbeiter wegen Beihilfe.

Anlagebetrug Ex-Infinus-Manager zu hohen Haftstrafen verurteilt

Wegen gewerbsmäßigen Banden- und Kapitalanlagebetrugs müssen mehrere Ex-Manager des Finanzdienstleisters ins Gefängnis. Die Verteidigung hatte Freisprüche gefordert.

20 000 geprellte Anleger Staatsanwaltschaft fordert Haftstrafen im Infinus-Prozess

Das Dresdner Landgericht fordert zwischen vier und acht Jahren für die sechs Angeklagten des Infinus-Skandals. Sie hätten Anleger betrogen und systematisch getäuscht.

P&R-Insolvenz Debakel für Investoren in Seecontainer

Zehntausende Anleger investierten bei P&R – jetzt hat der Finanzdienstleister Insolvenz beantragt. Es droht der größte Anlageskandal in der Geschichte der Bundesrepublik.
von Gertrud Hussla und Lars-Marten Nagel

Insolvenzverwalter-Ranking Die führenden Insolvenzkanzleien im ersten Halbjahr

Die Zahl der großen Pleitemandate sinkt weiter, der Druck auf Sanierungskanzleien steigt. Das Insolvenzverwalter-Ranking zeigt, wer den Verteilungskampf im ersten Halbjahr für sich entscheiden konnte.
von Henryk Hielscher

Finanzaufsicht So will die Bafin Verbraucher besser schützen

Jährlich erreichen die Finanzaufsicht Bafin 17.000 Verbraucherbeschwerden. Die Behörde will jetzt dafür sorgen, dass höchstrichterliche Entscheidungen von Banken und Sparkassen schneller umgesetzt werden.
von Frank Matthias Drost

Finanzaufsicht BaFin Jetzt krempeln die Anlegerschützer die Ärmel hoch

Ein neues Gesetz verpflichtet die Finanzaufsicht BaFin zu mehr Anlegerschutz. Jetzt zeigt sich: Die Beamten nehmen ihre Aufgabe ernst. Aber können die Aufseher ihren strengen Kurs in der Praxis wirklich durchziehen?
von Daniel Schönwitz

Grauer Kapitalmarkt Finanzaufsicht jagt die schwarzen Schafe

Häufig werden private Anleger zu wenig bis gar nicht über Gefahren einer Anlage auf dem grauen Kapitalmarkt informiert. Die Bafin legt solche Verstöße gegen das Kleinanlegerschutzgesetz mittlerweile recht erfolgreich...
von Frank Matthias Drost
Seite 1 von 3
Seite 1 von 3
WirtschaftsWoche

Nr. 51 vom 07.12.2018

Der Fall Nestlé

Zu süß, zu fett, zu böse? Wie der größte Lebensmittelhersteller der Welt mit Investoren, Kunden und Politikern um sein Geschäftsmodell ringt.

Folgen Sie uns