WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Themenschwerpunkt

Konjunktur

Aufschwung oder Abschwung, Wachstum oder Stillstand: Hier finden Sie Studien, Prognosen und Hintergründe zur Konjunktur in Deutschland und weltweit.

Mehr anzeigen

IWF-Treffen Bundesfinanzminister Scholz – „ziemlich entspannt“

Don’t worry, be happy: Der Vize-Kanzler rechnet mit einer Einigung im Kampf gegen globale Steuertrickser, glaubt an die Deeskalation im Handelsstreit mit den USA und hat kein Problem mit schlechteren Wachstumsaussichten.
Kommentar von Christian Ramthun

Bundeswirtschaftsministerium Offizielle Wachstumsprognose für 2019 soll offenbar halbiert werden

Nach Informationen eingeweihter Personen wird das Wirtschaftsministerium am Mittwoch die eigene Wachstumsprognose auf 0,5 Prozent eindampfen.

Negativer Realzins Realzins tief im Minus, Sparer verlieren über 100 Milliarden Euro

Die Anlagezinsen sind seit rund einem Jahrzehnt im Keller. Die Folgen für deutsche Sparer: Nach Abzug der Inflation haben sie allein im ersten Quartal 2019 rund sieben Milliarden Euro verloren. 2018 war noch schlimmer.
von Andreas Toller

Transatlantic Business Barometer 2019 Das kritisieren US-Firmen am Standort Deutschland

Deutsche und amerikanische Unternehmen investieren weiter gerne im jeweils anderen Land. Das zeigt das neue Transatlantic Business Barometer 2019. Doch das Konfliktpotential wächst.
von Kristina Antonia Schäfer

Stelter strategisch Machtlose EZB als Gefahr für die Märkte

Die EZB ist nicht weniger skrupellos als andere Notenbanken. Aber sie kann in der Eurozone erst dann richtig aktiv werden, wenn es für jeden offensichtlich brennt. Welche Radikalmaßnahmen uns blühen, wenn es dazu kommt.
Kolumne von Daniel Stelter

Deutschland Zahl der Firmenpleiten steigt deutlich

Im Januar 2019 registrierten die deutschen Amtsgerichte so viele Unternehmensinsolvenzen wie lange nicht. Mit 300 Fällen gingen vor allem Unternehmen aus der Handelsbranche in die Insolvenz.

Weniger Wachstum Weltwirtschaft kommt ins Stolpern – und Deutschland ist beteiligt

Handelskriege, Brexit und hohe Schulden: Die Weltwirtschaft wächst so langsam wie seit der Finanzkrise vor zehn Jahren nicht mehr. Auch das Autoland Deutschland ist für den Rückgang mitverantwortlich.

Verschlechterte Aussichten Italiens Wirtschaft auf Schlingerkurs

Die populistische Regierung Italiens will die schwächelnde Wirtschaft des Landes mit hohen Staatsausgaben wieder in Schwung bringen. Die Warnungen werden lauter und manch einer meint, die Regierung habe keinerlei Plan.

EZB-Geldpolitik Banken fordern das Ende der Strafzinsen

Seit fast fünf Jahren erhebt die EZB eine Strafzins von 0,4 Prozent auf Gelder, die Banken bei ihr parken und nicht als Kredite an die Wirtschaft ausreichen. Diese Belastung muss ein Ende haben, fordern die Privatbanken.

Schwache Auftragsentwicklung Stärkster deutscher Export-Rückgang seit einem Jahr

Deutschlands Exporteure haben im Februar deutlich weniger Waren ins Ausland verkauft als ein Jahr zuvor. Nichtsdestotrotz ist die deutsche Exportwirtschaft auf Jahressicht weiter auf Wachstumskurs.
Seite 2 von 10
Seite 2 von 10
WirtschaftsWoche

Nr. 17 vom 18.04.2019

Wie viel Bürokratie braucht Deutschland?

Grundsteuer, Sozialstaat, Regulierung: Zu viel Verwaltung lähmt Bürger und Wirtschaft. Wie es besser ginge.

Folgen Sie uns