WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen
Themenschwerpunkt

Emmanuel Macron

Seit Mai 2017 ist Emmanuel Macron Staatspräsident von Frankreich. Mit der von ihm gegründeten Partei En Marche vertritt er liberale und europafreundliche Positionen.

Mehr anzeigen

EU-Kartellrecht Wird Wettbewerb zum Auslaufmodell?

Premium
Die EU-Kommission will das Kartellrecht erneuern. Ökonomen fürchten, die Reform werde zum Einfallstor für staatliche Industriepolitik.
von Silke Wettach

Defizit-Ziele Macron stellt nur den Totenschein aus

Premium
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hält die EU-Defizitregeln für überkommen. Dabei ist von den Maastricht-Vorgaben ohnehin nicht mehr viel übrig. Das Protokoll eines Niedergangs.
von Silke Wettach

Anhörung im Europäischen Parlament Wie Frankreich in Europa den Ton angeben will

Premium
Die EU-Kommission wird künftig von einer deutschen Präsidentin geleitet. Aber mit Thierry Breton als mächtigem Kommissar könnte Paris die Wirtschaftspolitik entscheidend prägen.
von Silke Wettach

Keine Interessenkonflikte EU-Kommission: Macrons Ersatzkandidat übersteht erstes Prüfverfahren

Thierry Breton darf darauf hoffen, als Frankreichs Kandidat in von der Leyens EU-Kommission berufen zu werden. Doch auch gegen ihn gibt es Kritik.

Sicherheit Frankreich kündigt Schutzmaßnahmen für französische Truppen und Zivilisten in Syrien an

Die französische Regierung will Sicherheit der eigenen Streitkräften sowie Zivilisten im Nordosten Syriens schaffen. Maßnahmen sollen „in den kommenden Stunden“ ergriffen werden.

Nato Stoltenberg warnt nach Macron-Kritik vor Schwächung der Nato

Frankeichs Präsident Emmanuel Macron bezeichnete die Nato als „hirntot“. Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg warnt vor solchen Aussagen.

Staatschefs Macron trifft Merkel am Sonntag in Berlin

Die Bundeskanzlerin und der französische Präsident treffen sich am Sonntag in Berlin. Zudem spricht Macron mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Verteidigungsbündnis „Hirntote“ Nato: Merkel widerspricht Macrons Grundsatzkritik energisch

Die Kanzlerin stellt sich den kritischen Aussagen des französischen Präsidenten entgegen. Merkel bewertet den Zustand der Nato grundlegend anders.

Freihandel Deutschland und Frankreich fordern von China fairen Handel

Emmanuel Macron und Anja Karliczek treffen heute bei einem Abendessen auf Chinas Präsidenten Xi. Im Vordergrund der Gespräche soll der Freihandel stehen.

EU-Austritt Großbritanniens Eine Chronik der Brexit-Ereignisse

Fast drei Jahre nach dem Referendum ist noch immer nicht sicher, wie es weitergeht. Die Brexit-Debatte scheint immer chaotischer und unüberschaubarer zu werden. Die wichtigsten Ereignisse finden Sie hier im Überblick.
von Julia Schuppien, Chantal Forßmann, Gero Berndt, Selin Bogazliyan
Seite 1 von 10
Seite 1 von 10
WirtschaftsWoche

Nr. 48 vom 15.11.2019

Achtung, Erbschleicher!

Nie wurde in Deutschland so viel vererbt wie heute. Das macht ältere Menschen zu einer lukrativen Beute für gierige Freunde und Pfleger – falls sie nicht richtig vorsorgen.

Folgen Sie uns