WiWo App Jetzt gratis testen!
Anzeigen

Torsten Riecke International Correspondent

Frankfurt, London, New York, Zürich, Berlin. Journalismus heißt, der Zeit den Puls fühlen. Und das macht man am besten dort, wo der Puls besonders gut zu spüren ist – in den Welt-Metropolen. Diese Orte sind wie große Marktplätze, wo Ideen, Produkte und Menschen miteinander und noch öfter gegeneinander um die Gunst des Publikums ringen. Ich habe meine gesamte journalistische Karriere auf diesen Plätzen verbracht – mehr als 13 Jahre davon im Ausland. Die „Blair-Revolution“, 9/11, der Enron-Skandal, der letzte Irak-Krieg, der Untergang der Wall Street und das Ende des Schweizer Steuerparadieses fielen in diese Zeit.

Gelernt habe ich das journalistische Handwerk von Ferdinand Simoneit an der Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten. Unvergessen ist sein Leitsatz, dass Qualität von quälen kommt. Das ist durchaus positiv gemeint. Nämlich als ständige Aufgabe, den Leser nicht nur gut zu informieren, sondern ihn auch zu unterhalten. Zuvor habe ich Schiffe im Hamburger Hafen beladen und Volkswirtschaft studiert. Heute berichte ich für das Handelsblatt als International Correspondent über internationale Politik, Wirtschafts- und Finanzthemen. Dazu gehören die Studentenproteste in Hongkong ebenso wie der Internationalen Währungsfonds in Washington. Der Blick ins Ausland und der Blick aus der Ferne auf das eigene Land zählen für mich zu den Stärken unserer Zeitung. Ich bin verheiratet, habe zwei Kinder, laufe leidenschaftlich gern und drücke den New York Knicks immer noch und der Berliner Hertha hin und wieder die Daumen.

Links:

https://twitter.com/torstenriecke

https://www.linkedin.com/profile/view?id=330658&trk=nav_responsive_tab_profile

Mehr anzeigen
Torsten Riecke - International Correspondent

Atomstreit Kurz erklärt – Der Streit um das Iran-Abkommen

Selbst der Besuch von Emmanuel Macon bei US-Präsident Trump half dem Iran-Abkommen nicht. Die wichtigsten Antworten zum transatlantischen Atomstreit.
von Moritz Koch und Torsten Riecke

UN-Sondersitzung Killerroboter – Die UN wollen das neue Wettrüsten stoppen

Im Kampf um die militärische Vorherrschaft entwickeln die großen Militärmächte autonome Waffensysteme. Die UN wollen ein Wettrüsten verhindern.
von Torsten Riecke

Hardliner John Bolton Syrien, Iran, Nordkorea – Trumps neuer Sicherheitsberater ist gleich gefordert

Der als wenig zimperlich bekannte John Bolton ist seit diesem Montag US-Sicherheitsberater. Kritiker fürchten die Eskalation sämtlicher Konflikte.
von Torsten Riecke

Kommentar Trumps Handelskrieg ist zum Scheitern verurteilt

Trump hat Recht, wenn er auf einen einfacheren Marktzugang mit China pocht. Das Problem ist nur, dass er mit einem Handelskrieg genau das Gegenteil erreicht.
von Torsten Riecke

Kommentar zum Fall Skripal Dank Putin hält der Westen wieder zusammen

Die Reaktion des Westens auf den Giftgasanschlag in London zeigt: Putins machtpolitisches Kalkül, spalte und herrsche, geht nicht auf.
von Torsten Riecke

Kommentar Mit Gary Cohn verliert die Trump-Regierung die wirtschaftliche Vernunft

Für den wirtschaftspolitischen Kurs der USA verheißt der Abgang von Gary Cohn nichts Gutes. Denn er birgt eine große Gefahr.
von Torsten Riecke

Paul Krugman "Ich habe die Leidensfähigkeit der Europäer unterschätzt"

Wirtschaftsnobelpreisträger Paul Krugman sieht die Weltwirtschaft auf Kurs. Für die nächste Krise sei sie aber schlecht vorbereitet.
von Torsten Riecke

Münchner Sicherheitskonferenz May will Sicherheitskooperation mit Europa beibehalten

Bei der MSC präsentiert sich Theresa May als überzeugte Europäerin. Warum sie ihr Land dennoch aus der EU führen will, kann sie nicht so richtig erklären.
von Torsten Riecke

„Digital warfare“ Intelligente Roboter gefährden den Weltfrieden

Künstliche Intelligenz macht eine quasi autonome Kriegsführung möglich. Experten sind alarmiert – und fordern umgehend Strategien und Lösungen.
von Torsten Riecke

Trump in Davos Ein Sales Pitch für Amerika

US-Präsident Trump zeigt sich in Davos von seiner friedlichen Seite. Gerade in Handelsfragen sollte man die neue US-Regierung allerdings mehr an ihren Taten als an der immer wieder wechselnden Rhetorik messen. Ein...
von Torsten Riecke