WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen
Themenschwerpunkt

Geldpolitik

Die Geldpolitik der Notenbanken beeinflusst maßgeblich das jeweilige Währungsgebiet. Wichtigstes Instrument der Geldpolitik ist der Leitzins.

Mehr anzeigen

Niedrigzinsumfeld Bayern will Sparer über Bundesrat vor Negativzinsen schützen

Gerade für Bezieher geringer Einkommen seien Sparguthaben wichtig, argumentiert die CSU. Sie plant daher eine steuerliche Abfederung der Belastungen.

Denkfabrik Ist der Dollar eine Waffe?

Premium
Der US-Dollar bleibt die Weltwährung Nummer eins – aber nur, wenn die Vereinigten Staaten ihn nicht politisch missbrauchen.
Gastbeitrag von Jeffrey Frankel

Bank für Internationalen Zahlungsausgleich Notenbank-Denkschmiede warnt vor Übertreibungen an Börsen

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich warnt vor zunehmender Risikobereitschaft und Übertreibungen an den Börsen. Das liegt nicht zuletzt an nachlassenden Spannungen im Handelskonflikt zwischen den USA und China.

Euro/Dollar Eurokurs wenig bewegt – Pfund steigt auf 2-1/2-Jahreshoch zum Euro

Während sich der Eurokurs zum Dollar wenig bewegt, steigt das Pfund auf ein 2-1/2-Jahreshoch von 1,1912 Euro.

Geldpolitik Banken zahlen EZB-Langfristdarlehen vorzeitig zurück

Die Gesamtsumme werde voraussichtlich am 18. Dezember bei 146,8 Milliarden Euro liegen, teilte die Europäische Zentralbank (EZB) am Freitag mit.

Konjunktur Überraschend viele neue Jobs auf dem US-Arbeitsmarkt

Im November entstanden in den USA 266.000 neue Stellen. Eine weitere Zinssenkung der Notenbank Federal Reserve dürfte damit vom Tisch sein.

Euro/Dollar Euro hält sich kaum verändert über 1,11 US-Dollar

Der Euro hält sich stabil. Anleger erwarten den US-Arbeitsmarktbericht für November, der laut Experten enttäuschend ausfallen könnte.

Geldpolitik EZB denkt über digitale Zentralbankwährung nach

Einem internen Dokument zufolge könnte die Europäische Zentralbank eine eigene digitale Währung einführen. Dafür müssten jedoch die Umstände stimmen.

Euro/Dollar Eurokurs wenig verändert

Händler am Devisenmarkt sind in Bezug auf ein mögliches Handelsabkommen wieder vorsichtiger geworden. Eine Expertin warnt vor zu viel Optimismus.

Bankenaufsicht Von der EZB beaufsichtige Banken werden größer

Auch der anstehende Brexit ist ein Grund für das Wachstum der Geldhäuser. Die EZV kontrolliert ab Januar noch 117 Institute direkt.
Seite 1 von 10
Seite 1 von 10
WirtschaftsWoche

Nr. 51 vom 05.12.2019

Das politisch unkorrekte Klimapaket

Der Verzicht auf Inlandsflüge und Fleisch rettet nicht das Klima. Das kann nur radikale Marktwirtschaft - und vielleicht sogar Gentechnik und Atomkraft. Über teure Dogmen und Irrtümer in der Klimadiskussion.

Folgen Sie uns