WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen
Themenschwerpunkt

Eurozone

Die Eurozone besteht derzeit aus 19 Mitgliedstaaten, die den Euro als offizielle Währung haben. Die Europäische Zentralbank gewährleistet die Preisstabilität und den Werterhalt des Euro.

Mehr anzeigen

Ukraine-Krieg – die Lage am Donnerstag Scholz: Ukraine-Krieg erhöht Druck auf Klimaziel

Wie verhält sich Deutschland zum Krieg in der Ukraine? Bundeskanzler Scholz muss darauf beim Treffen der Wichtigen und Mächtigen in Davos antworten. Die Lage im Überblick.

Konjunktur Deutsche Wirtschaft legt um 0,2 Prozent zum Vorquartal zu

Steigende Energiepreise, Lieferengpässe, Auftragsstau :Trotz der Folgen des Ukrainekriegs konnte die deutsche Wirtschaft leicht wachsen. Die weiteren Aussichten sind allerdings trüb.

Zinswende rückt näher Die neue Ära an den Kapitalmärkten – und ihre Folgen für Anleger

EZB-Chefin Christine Lagarde deutet an, dass die Zinsen in der Eurozone bald steigen könnten. Anlegern stehen damit schwere Zeiten bevor. Wie können sie reagieren?
von Julia Groth

Löhne Zentralbanken fürchten die Rückkehr der Gehaltsindexierung

Gewerkschaften fordern Gehaltserhöhungen an den Anstieg der Verbraucherpreise zu knüpfen. Doch der Mechanismus kann die Bemühungen um eine Eindämmung der Inflation erschweren.

Bundesbank-Chef Nagel prognostiziert baldiges Ende der moderaten Lohnpolitik in Deutschland

Angesichts der hohen Inflation sei die Forderung höherer Löhne nicht überraschend, sagt Joachim Nagel. Eine Lohn-Preis-Spirale sei dennoch vermeidbar.

Geldpolitik EZB-Bankenaufseher in Sorge wegen Schleichwegen von Banken nach Brexit

Der oberste Aufseher Andrea Enria hat „bindende Entscheidungen“ für Investmentfirmen angekündigt. Dies soll von Fall zu Fall geschehen.

Konjunktur Zwei Milliarden fehlen: Leistungsbilanz der Eurozone verzeichnet erstmals seit 2012 Defizit

In der Leistungsbilanz werden der Waren- und Dienstleistungsverkehr sowie Einkommensübertragungen abgebildet. Besonders eine Branche belastet die Bilanz.

Preise Inflation im Euro-Raum verharrt im April mit 7,4 Prozent auf Vormonatsniveau

Die bereits hohe Teuerung hat endgültigen Daten des Statistikamts zufolge zuletzt nicht weiter angezogen. Preistreiber war vor allem Energie.

Steigende Zinsen, fallende Kurse Abgestürzte Anleihe-ETFs: Verkaufen oder behalten?

Inflation und Zinswende machen Bonds unattraktiv und drücken die Kurse von Anleihe-ETFs. Welche Optionen Anleiheanleger jetzt haben.
von Jan Altmann

Konjunktur Wirtschaft im Euroraum wächst etwas stärker als erwartet

Die europäische Wirtschaft hat im Winter des vergangenen Jahres eine erstaunliche Steigerung erreicht. Die Erholung verläuft dennoch weiter verhalten.
Seite 1 von 6
Seite 1 von 6
WirtschaftsWoche

Nr. 22 vom 27.05.2022

Sowjetunion 2.0

Putins Wirtschaft wird trotz Sanktionen länger durchhalten, als der Westen glaubt – doch sie fällt auf den technischen Stand der Achtzigerjahre zurück.

Folgen Sie uns