WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Themenschwerpunkt

Aer Lingus

Aer Lingus ist die irische Nationalfluggesellschaft und hat ihre Basis auf dem Flughafen Dublin. Die Airline fliegt vor allem Ziele in Europa, Nordamerika und im Nahen Osten an.

Mehr anzeigen

British-Airways-Eigentümer IAG mit Gewinnplus dank teurerer Flugtickets

Der Luftfahrtkonzern baut sein Flugliniennetz weiter aus. Auch im zweiten Quartal profitiert IAG von teureren Flugtickets.

Expansion IAG gründet neue Billigfluglinie „Level“

IAG will mit der Billigtochter "Level" in Österreich expandieren und drängt so verstärkt in den europäischen Kurzstrecken-Markt.

Höhere Ticketpreise British-Airways-Mutter IAG startet mit Gewinnplus ins Jahr

Der Luftfahrtkonzern steigert seinen operativen Gewinn. Vor allem höhere Ticketpreise beflügeln die Mutter von British Airways und Iberia.

British-Airways-Mutter Luftfahrtriese IAG könnte Billigflieger Norwegian schlucken

Die Muttergesellschaft von British Airways hat bereits Aktien von Norwegian gekauft. Nun könnte eine Milliarden-Übernahme folgen.

Jahreszahlen Lufthansa macht Rekordgewinn – die Bilanz in der Blitzanalyse

Nach der Übernahme von Air-Berlin-Teilen wächst die Lufthansa stark. Die Billigtochter Eurowings schreibt erstmals schwarze Zahlen.
von Jens Koenen

A321neoLR Was Airbus‘ gepimpter Flieger auf der Langstrecke bewirken könnte

Airlines wollen auch auf weniger gefragten Transatlantikstrecken Direktflüge anbieten. Diese Lücke will Airbus mit einer gestreckten Version eines Mittelstrecken-Jets schließen – und neue Geschäftsmodelle ermöglichen.
von Katja Joho

Trotz geplatzter Niki-Übernahme IAG weitet Flugangebot kräftig aus

Eigentlich wollte der Luftfahrtkonzern vor ein paar Wochen die insolvente Air-Berlin-Tochter Niki übernehmen. Der Deal platzte aber. Doch auch ohne die österreichische Airline will IAG deutlich zulegen.

British-Airways-Mutter IAG beglückt nach Gewinnplus ihre Aktionäre

Die Aktionäre der IAG freuen sich über eine höhere Dividende. Auch 2018 soll es laut Konzernchef Walsh so weitergehen.

Insolventer Ferienflieger Niedriger Kaufpreis für Niki sorgt für Kritik

Die Airline-Holding IAG zahlt nur 20 Millionen Euro für die insolventen Niki. Die Zukunft des Ferienfliegers scheint damit zwar gesichert. Doch am Vorgehen der EU-Kommission wird nun Kritik laut.

Fluglinien Kritik an der Übernahme von Niki

Die Zukunft des Ferienfliegers Niki scheint nach der Übernahme durch die International Airlines Group (IAG) gesichert. In der Union aber gibt es Unmut über das Vorgehen Brüssels.
Seite 1 von 3
Seite 1 von 3
WirtschaftsWoche

Nr. 43 vom 19.10.2018

Der Profit mit den Pendlern

Wie die Mobilitätsindustrie aus dem Arbeitsweg ein Geschäftsmodell macht.

Folgen Sie uns