Themenschwerpunkt

Metro

Zum Handelsriesen Metro gehören die Cash-&-Carry-Märkte und Real. Bis 2017 waren auch Saturn und Media Markt Teil des Unternehmens.

Mehr anzeigen

Streiks bei Real „Ich frage mich, ob Verdi klar ist, wofür sie kämpfen“

Der Tarifstreit bei Real eskaliert: Die Gewerkschaft Verdi ruft die 34.000 Beschäftigen zu Streiks auf. Metro-Chef Olaf Koch sagt im Interview mit der WirtschaftsWoche, was er davon hält und was er mit Real vorhat.
von Henryk Hielscher

Metro-Chef Koch „Verkauf von Galeria Kaufhof war richtig“

Exklusiv
Metro-Chef Olaf Koch verteidigt den Verkauf der Warenhauskette Galeria Kaufhof an das kanadische Unternehmen HBC. Die Warenhäuser seien seinerzeit in "hervorragender Verfassung" gewesen.
von Henryk Hielscher

Metro-Chef Olaf Koch „Unfairer Wettbewerb, den wir nicht länger akzeptieren“

Premium
Vor einem Jahr wurde Deutschlands einst größter Handelskonzern Metro zerschlagen. Chef Olaf Koch über den Absturz des Handelsriesen an der Börse, die Rolle von Shortsellern, Streit mit Verdi – und über seine Zukunft.
Interview von Henryk Hielscher

Galeria Kaufhof und Karstadt Der lange Weg zur Deutschen Warenhaus AG

Karstadt-Eigner Benko ließ nichts unversucht, die Warenhauskette Karstadt mit dem Erzrivalen Galeria Kaufhof zu vereinen. Jetzt stehen die Eckpunkte eines möglichen Zusammenschlusses fest. Wie es dazu kam.
von Melanie Bergermann und Henryk Hielscher

Metro-Ermittlungen Kellerhals legt Metro- und Ceconomy-Chefs Rücktritt nahe

Exklusiv
Im Zuge der Aufspaltung des früheren Metro-Konzerns ermitteln die Staatsanwälte wegen des Verdachts der Marktmanipulation. Erich Kellerhals drängt deshalb auf einen Führungswechsel bei der Metro und Ceconomy.
von Henryk Hielscher

Mögliche Marktmanipulation Metro-Chef und Ceconomy-Manager von Ermittlungen betroffen

Gegen Metro-Chef Olaf Koch und führende Manager des Media-Saturn-Mutterkonzerns Ceconomy wird wegen Verdacht der Marktmanipulation ermittelt.

Zerteile und herrsche Deutschlands Konzerne zerlegen sich selbst

Premium
Siemens, Metro oder Daimler: Getrieben von aggressiven Investoren, zeigt die deutsche Industrie Auflösungserscheinungen. Das soll Wert schaffen. Aber nicht jede Aufspaltung geht gut.
von Cornelius Welp, Henryk Hielscher, Matthias Kamp und Annina Reimann

Metro Was die Aufspaltung für Aktionäre bedeutet

Nach der Aufspaltung des Düsseldorfer Handelskonzerns Metro sind seine beiden Nachfolge-Unternehmen in der Summe nahezu unverändert in den Börsenhandel gestartet. Trotzdem gibt es viel zu beachten.

Börsen-Debüt für Metro-Teile "Die Titel stehen etwas unter Verkaufsdruck"

Der Handelsriese Metro ist endgültig Geschichte: Nach der Aufspaltung des Düsseldorfer Konzerns sind seine beiden Nachfolge-Unternehmen an die Börse gegangen.

Metro Scheitert die Aufspaltung vor Gericht?

Die Metro-Aktionäre haben mit überwältigender Mehrheit grünes Licht für die Aufspaltung des Handelsriesen gegeben. Doch eine Handvoll wehrt sich noch immer gegen den Schritt. Das letzte Wort hat das OLG Düsseldorf.
WirtschaftsWoche

Nr. 30 vom 20.07.2018

Der Überfall

Aggressive Investoren erschüttern die Fundamente europäischer Traditionskonzerne wie Thyssenkrupp – oft mit guten Gründen. Aber mit fragwürdigen Methoden.

Folgen Sie uns