WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen
Themenschwerpunkt

Richard Lutz

Richard Lutz ist seit März 2017 Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn AG.

Mehr anzeigen

Blick hinter die Zahlen #49 – Deutsche Bahn Kommt jetzt das Jahrzehnt der Schiene?

Jahrelang wurde das Schienennetz in Deutschland auf Verschleiß gefahren. Die Nachfrage nach Zugtickets boomte trotzdem – bis zur Coronakrise. Können ICE und Regionalexpress an alte Zeiten anknüpfen?
von Melanie Raidl

Aussetzung der Gehaltsrunde Bahn-Führungskräfte erhalten 2021 keine Gehaltserhöhung

Als Zeichen der Solidarität sollen leitende Angestellte und außertariflich Beschäftigte der Deutschen Bahn 2021 keine Gehaltserhöhung erhalten.

Deutsche Bahn Mitten in der Krise: Ausgerechnet die Bahn wird zum Angreifer

Premium
Die Nachfrage nach Fernverkehrstickets bricht nach einem Zwischenhoch im Sommer wieder ein. Die Deutsche Bahn hält dennoch an ihrem Wachstumsplan fest – und könnte von der Krise der Lufthansa profitieren.
von Christian Schlesiger und Rüdiger Kiani-Kreß

Siemens Die Machtfrage

Premium
Die Wirtschaftsikone Siemens hat mit Roland Busch und Joe Kaeser plötzlich zwei Chefs. Das blockiert – dabei muss der Konzern nach dem radikalen Umbau dringend wachsen und Kosten sparen.
von Andreas Macho

Bahn-Tochter in Großbritannien „Arriva war unterm Strich ein absoluter Fehlkauf“

Premium
Großbritannien hat den Nahverkehr vorübergehend verstaatlicht. Jetzt verschärft das Papier einer Kommission die Debatte um die Ausrichtung von Bussen und Bahnen – mit womöglich teuren Folgen für die Deutsche Bahn.
von Sascha Zastiral und Christian Schlesiger

Rekordverlust Deutsche Bahn macht größten Verlust ihrer Geschichte

Die Bahn hatte trotz des Passagier-Einbruchs in der Krise auch auf Wunsch der Bundesregierung bis zu 90 Prozent ihrer Züge weitergefahren. Nun rechnet die Bahn für 2020 im laufenden Geschäft mit einem Rekordverlust.

Coronakrise Bahn macht im ersten Halbjahr größten Verlust ihrer Geschichte

Leere Züge sorgen bei der Deutschen Bahn für einen historischen Verlust. Die Auslandstochter Arriva beschert dem Staatskonzern weiter Probleme.

Mobilität Bahnbranche braucht schnell wieder Kunden

Doppelt so viele Fahrgäste im Bahnverkehr bis 2030 – das ist die Vorgabe der Bundesregierung. Doch in der Coronakrise ist die Nachfrage eingebrochen.

Vorwürfe aus den eigenen Reihen Dieses Papier sorgt für Aufregung bei der Deutschen Bahn

Premium
Ein Mitarbeiter berichtet über schlimme Zustände bei der Netztochter der Deutschen Bahn. Sein Schreiben ist heikel für die Bahn – aber auch merkwürdig.
von Christian Schlesiger

Flottenoffensive Deutsche Bahn Der neue ICE, der gar nicht neu ist

Die Deutsche Bahn investiert eine Milliarde Euro in 30 „neue ICE“-Züge. Doch so neu ist der Schnellzug gar nicht. Eine gute Idee ist er trotzdem. Was der „Neue“ kann – und was nicht.
von Christian Schlesiger
Seite 1 von 10
Seite 1 von 10
WirtschaftsWoche

Nr. 04 vom 22.01.2021

Ist die City noch zu retten?

Onlinekonkurrenz und Lockdown zwingen immer mehr Einzelhändler zum Aufgeben. Den Innenstädten droht der Tod. Jetzt sucht die Politik verzweifelt nach Auswegen.

Folgen Sie uns