WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Themenschwerpunkt

Bank of England

Die in London ansässige Bank of England ist die Zentralbank Großbritanniens. Ihre Aufgabe ist es, die Preisstabilität zu sichern und die Regierung in ihrer Wirtschaftspolitik zu unterstützen.

Mehr anzeigen

Aktien, Anleihen, Fonds Die Anlagetipps der Woche

Premium
Pepsi schenkt den Aktionären aus, Coloplast profitiert vom demografischen Wandel und Activision Blizzard ist eine Aktie für Zocker. Aktien, Anleihen und Fonds für die private Geldanlage.
von Frank Doll, Anton Riedl und Heike Schwerdtfeger

Brexit Britische Notenbank hält Zinsen konstant

Die britische Notenbank entschied einstimmig, den Leitzins bei 0,75 Prozent zu belassen. Anpassungen dürften allerdings mit dem Brexit eintreten.

Großbritannien Großbank Lloyds profitiert vom Sparkurs

Der Gewinn der Großbank legte im ersten Quartal um rund acht Prozent zu. Diesen Mittwoch hatte die Bank of England Kapitalvorgaben für Lloyds gelockert.

Nachfolge Großbritannien sucht Notenbankchef für Nach-Brexit-Ära

Großbritannien will zwar aus der EU austreten, jedoch nicht seinen Platz in internationalen Foren verlieren. Deshalb sucht sie nach einer neuen Spitze.

Leitzins Notenbanken auf dem Holzweg

Die Zentralbanken richten ihre Leitzinsen am Konzept des natürlichen Zinses aus. Das ist jedoch eine fragwürdige Methode mit gefährlichen Nebenwirkungen.
Gastbeitrag von Jan Holthusen

Warnungen aus der EZB Finanzmärkte könnten Brexit-Risiko unterschätzen

EZB-Ratsmitglied Rehn - möglicher Nachfolger von Draghi - warnt die Finanzmärkte davor, das Risiko bei einem ungeordneten Brexit zu unterschätzen.

Zinsentscheidung Britische Notenbank hält Zins vor Brexit-Termin konstant

Die Bank of England belässt den Leitzins bei 0,75 Prozent. Der Konjunkturausblick hänge aber weiter vom „Wesen und Zeitplan“ des EU-Austritt ab.

Geldpolitik EZB und Bank of England treffen Brexit-Vorsorge

Die Bank of England soll britischen Banken wöchentlich Euro anbieten. Zudem wird die EZB im Austausch für Euro mit Pfund von der britischen Notenbank versorgt.

Essay Der Brexit – Protokoll eines Expertenversagens

Premium
Ökonomen lieben düstere Prognosen – und sind von deren Eintreffen überzeugt. Das Beispiel Großbritannien zeigt: Von den schwarzen Szenarien der Eliten profitieren vor allem Populisten und Desinformationskünstler.
Gastbeitrag von Caspar Hirschi

Stelter strategisch Die Finanzkrise war noch nicht der Tiefpunkt

Den Finanzkrisen-Crash von 2009 haben Anleger längst verdaut. Neue Analysen zeigen jedoch, dass China und die Notenbanken die Weltwirtschaft zu früh retteten. Warum neue Tiefpunkte an der Börse noch immer möglich sind.
Kolumne von Daniel Stelter
Seite 1 von 3
Seite 1 von 3
WirtschaftsWoche

Nr. 22 vom 24.05.2019

Kann Europa Supermacht?

Wie die EU zwischen den Wirtschaftsblöcken USA und China bestehen kann – und was Rechtspopulisten und eine dänische Spitzenpolitikerin damit zu tun haben.

Folgen Sie uns