WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen
Themenschwerpunkt

Crédit Agricole

Crédit Agricole ist eine in Paris ansässige börsennotierte Bank. Das im Jahre 2000 gegründete Kreditinstitut beschäftigt etwa 150.000 Mitarbeiter.

Mehr anzeigen

Frankreich Crédit Agricole verdient weniger als erwartet

Durch die erhöhte Risikovorsorge für coronabedingte Kreditausfälle hat sich der Überschuss verringert – bei den Erträgen überraschte die Großbank aber positiv.

Quartalsergebnis Unicredit macht Verlust von 2,7 Milliarden Euro – Credit Agricole wappnet sich für Kreditausfälle

Das italienische Institut hat höhere Verluste eingefahren, als von Analysten zuvor vermutet. Grund dafür sind Wertberichtigungen bei Krediten im Rahmen der Coronakrise.

Virtueller EU-Gipfel Macron geht es nicht um Zusammenhalt

Premium
Emmanuel Macron spricht viel von Solidarität. Wenn er Transfers in der EU fordert, dann geht es aber auch um heimische Interessen: In keinem anderen Land halten Banken so große Bestände an italienischen Staatsanleihen.
von Silke Wettach

Riedls Dax-Radar Corona-Baisse: Fünf Warnsignale vor frühzeitigem Optimismus

Mit einer schnellen Erholung hat der Dax in den vergangenen Tagen wichtigen Boden gut gemacht. Dennoch gibt der Aktienmarkt eine Reihe von Signalen, die vor zu schnellen Käufen warnen. Warum jetzt Vorsicht geboten ist.
Kolumne von Anton Riedl

EZB-Politik Das Virus öffnet alle Schleusen

Frankfurt macht, was Paris fordert. Frankreich nutzt die Krise zur Übernahme von EZB und Eurozone.
Kommentar von Frank Doll

mBank Interessenten müssen wohl bis Mitte Januar für die Commerzbank-Tochter bieten

Die Commerzbank will mit Verkauf der polnischen Tochter den Konzernumbau finanzieren. An der Börse ist der Anteil aktuell 2,5 Milliarden Euro wert.

M-Bank Commerzbank will polnische Tochter bis Ende 2020 verkauft haben

Der Prozess solle bis Ende kommenden Jahres durch sein, sagt Commerzbank-Chef Martin Zielke. An der M-Bank gibt es schon mehrere Interessenten.

Illiquide Anlagen Fondsmanager: Der Geist der Finanzkrise kehrt zurück

Premium
Die Jagd nach Rendite treibt Geldprofis ins Risiko. Wie vor dem Lehman-Crash kaufen sie illiquide Anlagen. Der britische Starfondsmanager Neil Woodford wurde deswegen gefeuert. Das ist nicht der erste Fall.
von Sascha Zastiral, Martin Gerth und Heike Schwerdtfeger

Weltsparen, Savedo und Zinspilot Auf der Suche nach dem Superzins

Premium
Über die jungen Portale Weltsparen, Savedo und Zinspilot können deutsche Sparer im Ausland Geld anlegen. Was sie bieten, was hinter den Angeboten für Tages- und Festgeld steckt und welche Risiken Anleger damit eingehen.
von Sebastian Kirsch

Zinsvergleich Die besten Konditionen für Tages- und Festgeld

Es gibt noch Zinsen, zumindest bei ausländischen Banken, für begrenzte Zeit. Es lohnt sich also, die Konditionen zu vergleichen. Wo es die höchsten Zinsen für Tages- und Festgeld gibt.
von Jessica Schwarzer
Seite 1 von 10
Seite 1 von 10
WirtschaftsWoche

Nr. 29 vom 10.07.2020

Lohnkampf 2020: Die Nullrunde

Wegen der Coronarezession müssen Unternehmen die Personalkosten drücken. Der Verteilungskonflikt läuft schon – und Arbeitnehmer könnten ihn verlieren.

Folgen Sie uns