WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen
Themenschwerpunkt

Mario Draghi

Mario Draghi ist ein italienischer Wirtschaftswissenschaftler und seit dem 1. November 2011 Präsident der Europäischen Zentralbank, der gemeinsamen Währungsbehörde der Mitgliedstaaten der Europäischen Währungsunion. Er spielte eine zentrale Rolle bei der Beruhigung der Finanzmärkte nach der Finanzkrise.

Mehr anzeigen

Geldpolitik EZB-Notenbanker Rehn verteidigt jüngste Beschlüsse der Euro-Notenbank

Finnlands Notenbank-Chef sieht keine ökonomische Alternative zur ultralockeren Geldpolitik. Der frühere EU-Kommissar bekräftigte zudem eine Warnung.

Europäische Zentralbank Euro-Finanzminister empfehlen Fabio Panetta als Mitglied des EZB-Direktoriums

Mit dem Ende der Amtszeit von Mario Draghi sitzt kein Italiener mehr im EZB-Führungsgremium. Doch dieser Bruch der Tradition wird nur von kurzer Dauer sein.

Geldpolitik Weidmann präzisiert Kritik an EZB-Entscheidung

Bundesbankpräsident Weidmann hat seine seine kritische Haltung zu den Anleihenkäufe der EZB bekräftig. Eine Deflationsgefahr sei nicht zu erkennen.

Notenbank Draghi-Kritikerin Lautenschläger tritt als EZB-Direktoriumsmitglied zurück

Mehr als zwei Jahre vor dem regulären Ende ihrer Amtszeit verlässt die Deutsche ihren Posten. Lautenschläger hatte sich zuletzt gegen den Kurs von EZB-Chef Draghi gewandt.

Mario Draghi Niederlande lehnen Staffelzinsen in Brief an EZB-Chef ab

Eine Staffelung würde laut den Niederlanden vor allem Südeuropäer und Sparer begünstigen – und zu Lasten der niederländischen Pensionäre gehen.

Bundesverfassungsgericht Voßkuhle bekräftigt Karlsruher Bedenken gegen EZB-Anleihenkäufe

Der Präsident des Bundesverfassungsgerichts sieht „gewichtige Gründe“ für die Rechtsansicht der Kläger. Der EuGH hat Anleihenkäufe der EZB bekräftigt.

Immobilien EZB-Experten warnen vor einer Überhitzung am europäischen Immobilienmarkt

Der Europäische Ausschuss für Systemrisiken soll als Frühwarnsystem auf Gefahren für das EU-Finanzsystems hinweisen. Nun warnen die Experten vor einer Immobilienblase.

Nach dem EZB-Zinsentscheid EZB-Beobachter senken ein weiteres mal ihre Inflationsprognosen

Die Experten setzen ihre Prognose für 2020 von 1,5 auf 1,4 Prozent herab. Für 2024 erwarten sie lediglich eine Rate von 1,7 Prozent.

Skandinavien Norwegische Notenbank überrascht mit Zinserhöhung

Die EZB kündigt Zinssenkungen an, die Fed zieht nach – doch nicht so die norwegische Notenbank. Sie hebt den Leitzins um einen Viertel Prozentpunkt an.

Geldpolitik EZB zeigt sich offen für Zinssenkung bei Konjunkturabschwächung

Eigentlich hatte die EZB verkündet den Leitzins weiter unverändert zu lassen. Doch nun scheinen die Anzeichen zu häufen, dass eine Zinssenkung doch möglich wäre.
Seite 1 von 2
Seite 1 von 2
WirtschaftsWoche

Nr. 48 vom 15.11.2019

Achtung, Erbschleicher!

Nie wurde in Deutschland so viel vererbt wie heute. Das macht ältere Menschen zu einer lukrativen Beute für gierige Freunde und Pfleger – falls sie nicht richtig vorsorgen.

Folgen Sie uns