WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Themenschwerpunkt

Nissan

Nissan ist ein japanischer Autohersteller mit Sitz in Yokohama. Der Konzern beschäftigt rund 150.000 Mitarbeiter.

Mehr anzeigen

Nach Verhaftung Ex-Nissan-Chef Ghosn in Japan angeklagt

Der frühere Nissan-Chef Carlos Ghosn sitzt seit drei Wochen in Haft. Nun wurde gegen den Automanager und gegen Nissan selbst in Japan Anklage erhoben.

Nach Verhaftung Anklage gegen Nissan-Renault-Chef Ghosn erhoben

Nissan-Renault-Chef Carlos Ghosn droht eine lange Haftstrafe in Japan. Die Staatsanwälte haben Anklage erhoben. Das Misstrauen in der Allianz wächst.
von Martin Kölling

Japan Staatsanwaltschaft will offenbar am Montag Anklage gegen Ghosn und Nissan erheben

Der seit November inhaftierten Ex-Nissan-Chef Ghosn soll offenbar am Montag angeklagt werden. Auch gegen Nissan will die Staatsanwaltschaft nun vorgehen.

Fahrzeughersteller US-Automarkt flaut ab – VW bekommt Probleme mit Abgastests zu spüren

Aufgrund des neuen EU-Abgastestverfahren kann VW nur verzögert in die USA liefern, was den Absatz belastet. Starke Zuwächse bei SUV's dämpfen den Rückgang aber.

Autobranche Renault-Chef Carlos Ghosn muss länger in Haft bleiben

Der Automanager steht unter Verdacht Firmengelder für private Zwecke veruntreut zu haben. Seine Untersuchungshaft wird nun um zehn Tage verlängert.

Autobauer Nissans Prüfgesellschaft stellte bereits vor Jahren Zahlungen an Ghosn in Frage

Schon vor fünf Jahren hatten Prüfer auf Zahlungen an den den mittlerweile in Haft sitzenden Carlos Ghosn aufmerksam gemacht. Darauf reagiert hatte Nissan jedoch nicht.

Nissan-Renault-Topmanager Mitsubishi feuert Verwaltungsratschef Ghosn

Nach Nissan hat auch der japanische Autobauer Mitsubishi den in Haft sitzenden Renault-Chef Carlos Ghosn als Vorsitzenden des Verwaltungsrats entlassen.

Inhaftierter Automanager Renault startet Untersuchung nach Ghosn-Sturz in Japan

Bei der Rechnungsprüfung soll es sich um Fragen der Bezahlung oder einer möglichen Unterschlagung von Gesellschaftsvermögen drehen.

Brexit Großbritannien droht die große Depression

Premium
Der Brexit könnte in Großbritannien eine zweite Welle der Deindustrialisierung auslösen. Jenseits der Londoner City drohen weiten Teilen des Landes Niedergang und Perspektivlosigkeit.
von Yvonne Esterházy

Inhaftierter Automanager Ex-Nissan-Chef Carlos Ghosn bestreitet Untreuevorwürfe

Der verhaftete Manager weißt alle Vorwürfe gegen ihn von sich. Ghosn habe nicht die Absicht gehabt, falsche Angaben in den Finanzdokumenten zu machen.
Seite 1 von 3
Seite 1 von 3
WirtschaftsWoche

Nr. 51 vom 07.12.2018

Der Fall Nestlé

Zu süß, zu fett, zu böse? Wie der größte Lebensmittelhersteller der Welt mit Investoren, Kunden und Politikern um sein Geschäftsmodell ringt.

Folgen Sie uns