WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Themenschwerpunkt

Morgan Stanley

Morgan Stanley ist ein Investmentbanking- und Wertpapierhandelsunternehmen mit Hauptsitz in New York City, USA.

Mehr anzeigen

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 US-Börsen starten schwach – Zweifel an raschem Deal mit China belasten

US-Präsident Trump will das geplante Handelsabkommen nur unterschreiben, wenn es der „richtige Deal“ für Amerika sei. Eine Pharmaaktie verlier fst 70 Prozent.

Geldanlage Der Trend ist dein Freund

Premium
Nachhaltigkeit, Technologie, Gesundheit und Schwellenländer sind Trends, die sich in jedem größeren Depot wiederfinden sollten. Nicht alle Produkte taugen dazu. Mit diesen Themenfonds liegen Anleger richtig.
von Heike Schwerdtfeger

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 Brexit-Deal und Firmenbilanzen geben Wall Street Auftrieb

Die US-Börsen profitieren von der Einigung im Brexit-Chaos. Unternehmen wie Netflix, IBM und Morgan Stanley verzeichnen außerdem Kursgewinne.

Quartalszahlen Starker Anleihehandel stützt Morgan Stanley

Im dritten Quartal zog der Nettogewinn der Bank leicht an auf 2,17 Milliarden Dollar. Damit schnitt sie besser ab als von Analysten erwartet.

Handelskonzern Metro und Redos werten Gebote für Real-Standorte aus

Einige Märkte will der Immobilien-Investor nicht selbst übernehmen. Bis die Angebote für diese Filialen ausgewertet sind, wird es noch einige Zeit dauern.

Übernahmeangebot Morgan-Stanley-Fonds bietet 300 Millionen Euro für Windpark-Entwickler PNE

Ein Infrastruktur-Fonds von Morgan Stanley möchte den Windpark-Entwickler PNE übernehmen. Sollte der Deal glücken, soll PNE von der Börse genommen werden.

Zimmervermittlungs-Plattform Morgan Stanley und Goldman Sachs begleiten offenbar Airbnb-IPO

Der geplante Börsengang der Zimmervermittlungs-Plattform wird laut Insidern von den US-Banken Morgan Stanley und der Goldman Sachs Group begleitet.

Private Equity Die gefährliche Entmachtung der Börse

Premium
Weil Geld so billig ist, brauchen Unternehmen den Kapitalmarkt immer seltener, immer mehr Unternehmen verschwinden von der Börse. Das ist schlecht für Anleger – und schadet der Volkswirtschaft.
von Christof Schürmann

Europäische Zentralbank Börsianer zweifeln immer mehr an ERZB-Erfolg bei Inflationsziel

Die Währungshüter streben eine Teuerungsrate von zwei Prozent an. Investoren sehen für die Zeit ab 2024 aber eher einen Wert von rund 1,22 Prozent.

Übernahme Metro und Redos wollen Real-Verkauf bald anmelden

Laut Insiderberichten wollen Handelsriese Metro und Immobilien-Investor Redos im September den Real-Verkauf beim Bundeskartellamt anmelden. Ende Oktober könnte dann der Kaufvertrag unterschrieben werden.
Seite 1 von 10
Seite 1 von 10
Sonderausgabe Weltmarktführer

Nr. 43 vom 14.10.2019

Deutschlands Weltmarktführer 2020

Diese 450 Unternehmen kämpfen um ausländische Märkte, kooperieren mit Start-ups, wagen mehr Vielfalt – und gehen neue Wege beim Klimaschutz.

WirtschaftsWoche

Nr. 47 vom 08.11.2019

Die Karrieren der letzten DDR-Genies

Die Akademie der Wissenschaften war die sozialistische Eliteschmiede. Doch die Absolventen von 1989 mussten sich plötzlich im Kapitalismus behaupten. Einigen gelang das erstaunlich gut.

Folgen Sie uns