WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen
Themenschwerpunkt

AIDA Cruises

AIDA Cruises gehört zum Kreuzfahrtunternehmen Carnival Corporation & plc. Markenzeichen der AIDA-Flotte ist der rote Kussmund auf dem Bug und die großen Augen an den Seiten der Schiffe.

Mehr anzeigen

Kreuzfahrtriese Aida-Mutter Carnival erwartet 2,2 Milliarden Dollar Quartalsverlust

Die Aida-Mutter Carnival rechnet mit einem Quartalsverlust in Höhe von 2,2 Milliarden Dollar durch die Coronakrise. Vor einem Jahr hatte es noch einen Gewinn von 423 Millionen Dollar gegeben.

Schiffreisen Staatsanwaltschaft ermittelt nach IT-Problemen bei Aida Cruises

Aida Cruises hat weiter mit IT-Problemen zu kämpfen: Das Unternehmen ist per Telefon oder Mail nicht erreichbar. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Die Grünen in der Bundesregierung? Warum sich Bosse bei den Ökos einbringen

Premium
Die Grünen könnten in der nächsten Bundesregierung mitmischen. Darauf setzen Wirtschaftsleute, denen die Ökos früher fern waren. Ein Zirkel aus Unternehmern und Abgeordneten bereitet sich vor.
von Cordula Tutt

Kreuzfahrt Erstes Aida-Kreuzschiff seit sieben Monaten legt mit 1000 Passagieren ab

Wegen der Corona-Pandemie fuhren keine Touristen auf Aida-Schiffen zur See. Die „Aidablu“ ist jetzt wieder im Mittelmeer unterwegs, im November soll die „Aidamar“ folgen.

KfW-Tochter IPEX Das 25-Milliarden-Kreuzfahrt-Risiko des Bundes

Die Krise der Kreuzfahrt trifft nicht nur die Reedereien. Die Tochter IPEX der Staatsbank KfW ist einer der größten Finanzierer der Schiffe. Neue Zahlen zeigen, wie stark der Bund engagiert ist.
von Saskia Littmann

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 Stimmung an den US-Märkten bleibt optimistisch

Die Aussicht auf anhaltend niedrige Zinsen macht Aktien für die Anleger weiterhin attraktiv. Außerdem gibt es weitere Fortschritte beim Thema Corona-Impfstoff.

Kreuzfahrt Aida Cruises verschiebt Saisonbeginn auf November

Die Kreuzfahrtreederei will im November ihren Betrieb wieder aufnehmen. Reisen nach Nordeuropa sollen voraussichtlich erst 2021 wieder möglich sein.

Phoenix Reisen-Gründer Zurnieden „Über einen Staatseinstieg bei Tui würde ich mich freuen“

Premium
Johannes Zurnieden, Gründer von Phoenix Reisen, über die schwierige Rückkehr zur Normalität nach der Coronakrise, die Marktverzerrung durch die Staatshilfe für Tui – und Kunden, die 20.000 Euro spenden.
Interview von Christian Schlesiger

Wirtschaftsminister in der Kritik Peter Altmaier, der Ein-Mann-Staatsfonds

Peter Altmaier ist einer der Hauptarchitekten der milliardenschweren Corona-Hilfspakete. Der Bundeswirtschaftsminister will nicht der ordnungspolitische Wächter im Kabinett sein, sondern industriepolitisch mitmischen.
von Benedikt Becker und Max Haerder

Coronahilfen Aida, MV Werften und Georgsmarienhütte wollen angeblich Staatshilfen

Laut eines Medienberichts befindet sich der Kreuzfahrtanbieter auf einer Liste für Staatsbeteiligung. Aida soll demzufolge einen Bedarf von rund einer halben Milliarde Euro angemeldet haben.
Seite 1 von 3
Seite 1 von 3
WirtschaftsWoche

Nr. 03 vom 15.01.2021

Generation Aktie

Billige Smartphone-Broker und Langeweile im Lockdown treiben Millionen an die Börse. Sie zocken, was das Zeug hält – und treiben die Kurse. Nicht alle wissen, was sie da tun.

Folgen Sie uns